Body Positivity! Liebe dich selbst

* Werbung // Dieser Beitrag entstand in freundlicher Kooperation mit Tchibo, aber spiegelt meine private Meinung und Einstellung zu 100% und diese wird in keinster Weise beeinflusst.

Heute bin ich mutig. Ein bisschen zumindest. Oder vielleicht auch gar nicht. Warum? Heute geht es hier um das Thema Body Positivity und darüber seinen eigenen Körper zu akzeptieren und im besten Fall sogar zu lieben. Über Mut und Liebe zu sich selbst.

Warum ich heute mutig bin

Mut ist ja auch so eine Auslegungssache. Was für mich mutig ist, ist für einige von euch vielleicht total langweilig und überhaupt nicht mutig. Andere würden diesen Schritt nicht wagen. Als ich die Fotos für diesen Blog-Beitrag gemacht habe und Freunden davon erzählt habe, habe ich schon verschiedene Reaktionen dazu bekommen. „Du veröffentlichst Fotos in Unterwäsche? – Das ist aber mutig. / Das ist super. / Ist das nicht etwas zu viel nackte Haut?“

Das „nackte Haut“ manchmal als mutig bewertet wird, habe ich schon damals bemerkt, als ich begonnen habe hier über meine Entwicklungen zum Thema Abnehmen und Fitness unter #FitterMe2014 zu schreiben. Einige sagten mir, wie mutig sie es fanden es so offen zu zeigen und zu thematisieren. Vor allem fanden sie es mutig, dass ich das „Vorher“-Foto zeigte. Pummelig und mit schrecklich schlaffer Haut. Bei den Nachher-Fotos sagte niemand, dass es mutig wäre. Warum ist das so?

Schlank muss man nicht mutig sein

Weiterlesen

Rundreise: 12 Tage Kroatien – Trogir

Puh. Ihr Lieben. Der Alltag hat mich mal wieder erwischt und ich habe meinen Bericht zur Rundreise durch Kroatien etwas schleifen lassen. I’m so sorry. Heute geht es nun aber weiter mit dem nächsten Teil meines Rundreiseberichts. Nach der Routenplanung und den Infos zu Split geht es heute um Trogir.

Von Split nach Trogir

An Tag 3 gönnten wir uns zunächst ein gemütliches Frühstück in Split und machten uns dann zu Fuß auf den Weg zur Autovermietung. Für die folgenden Tage sollte es nun mit dem Auto entlang der kroatischen Mittelmeerküste gehen. Gebucht hatte ich einen 5-Türer, in der Hoffnung auf etwas mehr Platz im Auto. Bekommen haben wir einen Opel Karl in dunklem Lila. Ja, 5 Türen. Viel Raum… naja. Motorisierung… nennen wir es ausreichend. Ein bisschen lustig war es schon. Immerhin war er aber quasi neu und wir waren erst die Ersten, die den kleinen Karl mit auf die Reise nahmen.

Next Stop: Trogir. Die kleine Stadt liegt nur unweit von Split. Nach ca. einer Stunde Fahrt erreichten wir bereits die malerische Stadt, die seit 1997 zum UNESCO Weltkulturerbe zählt. Unser Hotel lag allerdings nicht direkt in der Stadt sondern auf der Insel Ciovo, die in Trogir durch eine Brücke direkt mit dem Festland verbunden ist. Auf der Insel finden sich fünf weitere kleine Ortschaften: Slatine, Arbanija, Zedno, Okrug Gornji und Okrug Donji.

Unterkunft in Trogir

Auch in Trogir hatten wir wieder ein für die kroatische Küste typisches Apartment gebucht. Tatsächlich hatte uns vor der Reise die Auswahl des Apartments bei Trogir am meisten Zeit gekostet, da wir dort vor allem auch am Strand entspannen, aber kein Vermögen für die Unterkunft bezahlen wollten. Da Trogir sehr Nahe am Flughafen von Split liegt und die Insel ein typisches Urlaubs-Reiseziel ist, gestaltete sich das etwas schwieriger.

Die Apartments Maganic liegen auf der südlichen Seite der Insel Ciovo, am Rande der größten Ortschaft auf der Insel Okrug Gornji, direkt an einer kleinen Bucht mit Kiesstrand gelegen. Mit dem Charme unserer Unterkunft in Split konnte diese leider nicht mithalten. Sie punktete dafür mit einem Balkon mit Ausblick direkt auf das Mittelmeer. Kein Luxus, aber für 2 Nächte vollkommen ausreichend und Preis-Leistung entsprechend.

Frühstücksterrasse Okrug Gornji

Ausblick aufs Meer beim Frühstück

Insel Ciovo – Okrug Gornji

Die zwei Tage in Trogir waren von uns vor allem zur Entspannung und Erholung eingeplant. Weiterlesen

Rezept für Kartoffel-Zucchini-Gratin

Nachdem ich hier lange keine Rezepte mehr veröffentlicht hatte, will ich nun wieder damit starten. Meine neue Küche habe ich euch ja bereits letztes Jahr hier gezeigt. Und jetzt wo ich wieder mehr Platz zum kochen habe, macht das auch definitiv wieder mehr Spaß 🙂 Dann kommt da noch mein Vorsatz dazu, dass dieses Jahr in Sachen Fitness und Gesundheit wieder besser werden soll. Also gehört natürlich auch wieder mehr gesunde Ernährung auf den Plan.

Ich starte heute mit einem einfachen Rezept, das einfach immer gelingt:

Kartoffel-Zucchini-Gratin

Rezept für 2 Personen

Zutaten

600g Kartoffeln
1 Prise(n) Jodsalz
2 Stück Zucchini
200 g Cocktailtomaten
200 g Schafskäse/Feta (light)
4 TL Pflanzenöl
1 Prise(n) Pfeffer
1 Prise(n) Majoran
1 Prise(n) Thymian

Zubereitung

Weiterlesen

Fit in 2017! We love Yoga

Zack. So schnell geht es. Wieder einmal ist ein Jahr vergangen und zum Jahreswechsel blickt man zurück und stellt sich viele Fragen. Habe ich das erreicht, was ich mir vorgenommen habe? Und ich muss in Sachen Fitness leider sagen, dass ich das komplett verneinen muss. Nachdem ich in 2014 mit #FitterMe2014 und 2015 mit #BetterMyself2015 sehr fleißig an meiner Fitness und meinem Körper gearbeitet habe, war leider in 2016 aufgrund diverser Umzüge und anderer Themen in meinem Leben kein richtiger Platz mehr für viel Fitness. Was natürlich nicht heißt, dass ich komplett faul war. Es gab Phasen in denen ich regelmäßig Sport gemacht habe. Aber es gab eben auch Phasen, in denen ich über mehrere Monate kaum dazu kam Sport zu machen.

2017 – Motivation!!

In 2017 soll das wieder anders werden und um mich selbst zu motivieren, werde ich auch hier wieder mehr Fitness-Themen aufgreifen. Noch nicht klar bin ich mir, ob ich wieder regelmäßige Berichte zu meiner Fitness schreiben will. Zuletzt hatte es mir auf jeden Fall sehr geholfen am Ball zu bleiben. Hättet ihr denn Interesse daran? Ich freue mich über euer Feedback in den Kommentaren, oder über Facebook und Twitter.

Vorerst schaue ich mich derzeit um, was es so an Angeboten zum Thema Fitness gibt. Gerade jetzt nach Weihnachten und zum Jahreswechsel steht das Thema natürlich wieder ganz hoch im Kurs und man findet Online diverse Ratgeber und Tipps.

Find your balance in 2017

Da ich meine Fitness gerne auf einen Mix aus Kraft, Cardio und Flexibilität aufbaue, spielt auch Yoga für mich in 2017 wieder eine große Rolle. Viele, die noch nie Yoga gemacht haben, denken ja immer, Weiterlesen

Outfit für die Festtage. It’s #timetoshine

Das Jahr neigt sich schon wieder dem Ende und kurz bevor das Jahr vorbei ist, gibt es nochmal einige Gelegenheiten, um sich schick zu machen und zu feiern. Weihnachten und Silvester stehen vor der Tür und ich habe euch daher heute mal für drei verschiedene Anlässe je ein Outfit für die Festtage zusammen gestellt.

Outfit 1: Weihnachtsfeier

Die erste Gelegenheit sich zur Weihnachtszeit schick zu machen ist für viele die alljährliche Weihnachtsfeier. Aber was trägt man, wenn man mit dem Chef und den Kollegen schick essen geht? Zu sehr übertreiben möchte man ja auch nicht, aber etwas schicker als sonst, soll es ja schon sein. Mir gefällt daher das Abendkleid mit langen Ärmeln sehr schön, da es chic, aber nicht „too much“ ist.

Aufgewertet wird das Outfit vor allem durch die Uhr von Rosefield* und Ohrringe in Rosé-Gold, die dem Ganzen direkt etwas mehr Glanz verleihen. Klassisch, schick und zeitlos. Hinzu kommt hier außerdem, dass Rosé-Gold derzeit für mich sowieso das Größte ist. Ich kann wirklich nicht genug davon bekommen. Passend dazu kombiniere ich dann noch die Handtasche von MYOMY* und klassische schwarze Stiefeletten, die eigentlich einfach immer passen.

161208_christmas_timetoshine_weihnachtsfeier

Outfit 2: Weihnachten Zuhause bei der Familie

Weihnachten im Kreise der Liebsten. Der Klassiker. Aber während sich andere an Weihnachten zuhause in Schale werfen, geht es in meiner Familie eigentlich eher gemütlich zu. Für mein Weihnachtsoutfit habe ich daher einen gemütlichen weihnachtlichen Pullover zu einer schwarzen Jeans und bequemen Boots ausgewählt. Weiterlesen