Rundreise: 12 Tage Kroatien – Trogir

Puh. Ihr Lieben. Der Alltag hat mich mal wieder erwischt und ich habe meinen Bericht zur Rundreise durch Kroatien etwas schleifen lassen. I’m so sorry. Heute geht es nun aber weiter mit dem nächsten Teil meines Rundreiseberichts. Nach der Routenplanung und den Infos zu Split geht es heute um Trogir.

Von Split nach Trogir

An Tag 3 gönnten wir uns zunächst ein gemütliches Frühstück in Split und machten uns dann zu Fuß auf den Weg zur Autovermietung. Für die folgenden Tage sollte es nun mit dem Auto entlang der kroatischen Mittelmeerküste gehen. Gebucht hatte ich einen 5-Türer, in der Hoffnung auf etwas mehr Platz im Auto. Bekommen haben wir einen Opel Karl in dunklem Lila. Ja, 5 Türen. Viel Raum… naja. Motorisierung… nennen wir es ausreichend. Ein bisschen lustig war es schon. Immerhin war er aber quasi neu und wir waren erst die Ersten, die den kleinen Karl mit auf die Reise nahmen.

Next Stop: Trogir. Die kleine Stadt liegt nur unweit von Split. Nach ca. einer Stunde Fahrt erreichten wir bereits die malerische Stadt, die seit 1997 zum UNESCO Weltkulturerbe zählt. Unser Hotel lag allerdings nicht direkt in der Stadt sondern auf der Insel Ciovo, die in Trogir durch eine Brücke direkt mit dem Festland verbunden ist. Auf der Insel finden sich fünf weitere kleine Ortschaften: Slatine, Arbanija, Zedno, Okrug Gornji und Okrug Donji.

Unterkunft in Trogir

Auch in Trogir hatten wir wieder ein für die kroatische Küste typisches Apartment gebucht. Tatsächlich hatte uns vor der Reise die Auswahl des Apartments bei Trogir am meisten Zeit gekostet, da wir dort vor allem auch am Strand entspannen, aber kein Vermögen für die Unterkunft bezahlen wollten. Da Trogir sehr Nahe am Flughafen von Split liegt und die Insel ein typisches Urlaubs-Reiseziel ist, gestaltete sich das etwas schwieriger.

Die Apartments Maganic liegen auf der südlichen Seite der Insel Ciovo, am Rande der größten Ortschaft auf der Insel Okrug Gornji, direkt an einer kleinen Bucht mit Kiesstrand gelegen. Mit dem Charme unserer Unterkunft in Split konnte diese leider nicht mithalten. Sie punktete dafür mit einem Balkon mit Ausblick direkt auf das Mittelmeer. Kein Luxus, aber für 2 Nächte vollkommen ausreichend und Preis-Leistung entsprechend.

Frühstücksterrasse Okrug Gornji

Ausblick aufs Meer beim Frühstück

Insel Ciovo – Okrug Gornji

Die zwei Tage in Trogir waren von uns vor allem zur Entspannung und Erholung eingeplant. Weiterlesen

Rezept für Kartoffel-Zucchini-Gratin

Nachdem ich hier lange keine Rezepte mehr veröffentlicht hatte, will ich nun wieder damit starten. Meine neue Küche habe ich euch ja bereits letztes Jahr hier gezeigt. Und jetzt wo ich wieder mehr Platz zum kochen habe, macht das auch definitiv wieder mehr Spaß 🙂 Dann kommt da noch mein Vorsatz dazu, dass dieses Jahr in Sachen Fitness und Gesundheit wieder besser werden soll. Also gehört natürlich auch wieder mehr gesunde Ernährung auf den Plan.

Ich starte heute mit einem einfachen Rezept, das einfach immer gelingt:

Kartoffel-Zucchini-Gratin

Rezept für 2 Personen

Zutaten

600g Kartoffeln
1 Prise(n) Jodsalz
2 Stück Zucchini
200 g Cocktailtomaten
200 g Schafskäse/Feta (light)
4 TL Pflanzenöl
1 Prise(n) Pfeffer
1 Prise(n) Majoran
1 Prise(n) Thymian

Zubereitung

Weiterlesen

Fit in 2017! We love Yoga

Zack. So schnell geht es. Wieder einmal ist ein Jahr vergangen und zum Jahreswechsel blickt man zurück und stellt sich viele Fragen. Habe ich das erreicht, was ich mir vorgenommen habe? Und ich muss in Sachen Fitness leider sagen, dass ich das komplett verneinen muss. Nachdem ich in 2014 mit #FitterMe2014 und 2015 mit #BetterMyself2015 sehr fleißig an meiner Fitness und meinem Körper gearbeitet habe, war leider in 2016 aufgrund diverser Umzüge und anderer Themen in meinem Leben kein richtiger Platz mehr für viel Fitness. Was natürlich nicht heißt, dass ich komplett faul war. Es gab Phasen in denen ich regelmäßig Sport gemacht habe. Aber es gab eben auch Phasen, in denen ich über mehrere Monate kaum dazu kam Sport zu machen.

2017 – Motivation!!

In 2017 soll das wieder anders werden und um mich selbst zu motivieren, werde ich auch hier wieder mehr Fitness-Themen aufgreifen. Noch nicht klar bin ich mir, ob ich wieder regelmäßige Berichte zu meiner Fitness schreiben will. Zuletzt hatte es mir auf jeden Fall sehr geholfen am Ball zu bleiben. Hättet ihr denn Interesse daran? Ich freue mich über euer Feedback in den Kommentaren, oder über Facebook und Twitter.

Vorerst schaue ich mich derzeit um, was es so an Angeboten zum Thema Fitness gibt. Gerade jetzt nach Weihnachten und zum Jahreswechsel steht das Thema natürlich wieder ganz hoch im Kurs und man findet Online diverse Ratgeber und Tipps.

Find your balance in 2017

Da ich meine Fitness gerne auf einen Mix aus Kraft, Cardio und Flexibilität aufbaue, spielt auch Yoga für mich in 2017 wieder eine große Rolle. Viele, die noch nie Yoga gemacht haben, denken ja immer, Weiterlesen

Outfit für die Festtage. It’s #timetoshine

Das Jahr neigt sich schon wieder dem Ende und kurz bevor das Jahr vorbei ist, gibt es nochmal einige Gelegenheiten, um sich schick zu machen und zu feiern. Weihnachten und Silvester stehen vor der Tür und ich habe euch daher heute mal für drei verschiedene Anlässe je ein Outfit für die Festtage zusammen gestellt.

Outfit 1: Weihnachtsfeier

Die erste Gelegenheit sich zur Weihnachtszeit schick zu machen ist für viele die alljährliche Weihnachtsfeier. Aber was trägt man, wenn man mit dem Chef und den Kollegen schick essen geht? Zu sehr übertreiben möchte man ja auch nicht, aber etwas schicker als sonst, soll es ja schon sein. Mir gefällt daher das Abendkleid mit langen Ärmeln sehr schön, da es chic, aber nicht „too much“ ist.

Aufgewertet wird das Outfit vor allem durch die Uhr von Rosefield* und Ohrringe in Rosé-Gold, die dem Ganzen direkt etwas mehr Glanz verleihen. Klassisch, schick und zeitlos. Hinzu kommt hier außerdem, dass Rosé-Gold derzeit für mich sowieso das Größte ist. Ich kann wirklich nicht genug davon bekommen. Passend dazu kombiniere ich dann noch die Handtasche von MYOMY* und klassische schwarze Stiefeletten, die eigentlich einfach immer passen.

161208_christmas_timetoshine_weihnachtsfeier

Outfit 2: Weihnachten Zuhause bei der Familie

Weihnachten im Kreise der Liebsten. Der Klassiker. Aber während sich andere an Weihnachten zuhause in Schale werfen, geht es in meiner Familie eigentlich eher gemütlich zu. Für mein Weihnachtsoutfit habe ich daher einen gemütlichen weihnachtlichen Pullover zu einer schwarzen Jeans und bequemen Boots ausgewählt. Weiterlesen

Cozy Wintermantel für kalte Tage

Es wird kalt draußen und so langsam zeigt das Wetter, dass es Richtung Winter geht. Aber, wie sagt man so schön? Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung. Oder in diesem Fall: Ein warmer, cozy Wintermantel hilft gegen die Kälte 🙂

Wenn es draußen kalt wird, muss man es sich gemütlich machen

Ich habe für euch meine neue gemütliche Lieblings-Jacke für die kalte Jahreszeit abgelichtet und bin gespannt, wie ihr sie findet. Die neue Bench ist aber genau genommen keine Jacke, sondern aus dem Strick-Sortiment von ABOUT YOU* und ich hatte sie zunächst auch eher als Kuschelstrick für Zuhause bestellt. Als sie ankam habe ich aber schnell festgestellt, dass die Jacke viel zu schön und zu gut ist, um sie nur zuhause auf dem Sofa zu tragen. Sie eignet sich nämlich beispielsweise auch super für die täglichen Rad-Touren ins Büro! Mein cozy Wintermantel ist bequem und kuschelig warm, aber trotzdem schick.

cozy-winter-bench-05 Weiterlesen

Schöner Reisen mit dem passenden Gepäck

Heute möchte ich mich abseits meiner Reiseberichte einmal einem Thema widmen, das für Reisen auch essentiell wichtig ist: Das richtige Reisegepäck! Nichts ist nerviger, als mit einer zu kleinen, zu großen oder zu unhandlichen Tasche auf Reisen unterwegs zu sein. Deswegen möchte ich euch heute einen Einblick darin geben welche Taschen ich wie nutze. Vielleicht ist das dann ja auch ein wenig Inspiration für euch 🙂

Kurze Reise – Kleine Tasche

Klingt logisch. Oder? Für Kurztrips übers Wochenende wie z.B. City-Trips oder ein Wellness-Wochenende sollte eine kleine Reisetasche oder ein kleiner Handgepäck-Trolley vollkommen ausreichen. Ob ihr da lieber eine Tasche oder Trolley nehmt, bleibt ganz euch überlassen.

gepaeck_kurztrip

Ich persönlich reise bei Flügen und Bahnreisen lieber mit dem kleinen Trolley, da ich ihn nicht die ganze Zeit tragen muss und er ohne Tragegurte etc. auch leicht im Handgepäck-Fach des Fliegers verstaut ist. Praktisch sind vor allem auch kleine Trolleys mit 4 flexiblen Rädern, da man damit fast überall durch kommt. Natürlich hat aber ein kleiner Hartschalenkoffer schon ein Gewisses Gewicht. Alternativ eignet sich daher für ein (langes) Wochenende auch eine kleine Reisetasche oder ein Weekender. Aber da kommt es tatsächlich ganz auf das Reiseziel und die Menge an Kleidung an. Im Trolley bekomme ich i.d.R. etwas mehr unter und ich schätze die Aufteilung in zwei Hälften doch sehr. Weiterlesen

Eine neue Küche einrichten // Meine Wohlfühl-Küche

Heute gibt es für euch erneut einen kleinen Einblick in meine Wohnsituation. Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, bin ich am 01. Oktober schon wieder umgezogen und habe damit bereits das zweite Mal in diesem Jahr die Möglichkeit eine Wohnung zu meinem Zuhause zu machen. Dieses Mal durfte ich dann auch eine neue Küche einrichten und will euch heute meine neue Wohlfühl-Küche zeigen.

Ich hätte nie gedacht, dass ich mich mal so sehr über eine Küche freue

Für mich ein wichtiger und zentraler Bestandteil jeder Wohnung ist die Küche. Was ich früher für selbstverständlich hielt, bekommt etwas mehr Aufmerksamkeit, seit ich gemerkt habe, wie sehr eine fehlende / zu kleine Küche das Kochverhalten ändern kann. In meiner kleinen, aber feinen Bude in Hamburg hatte ich leider nur eine Pantry-Küche zur Verfügung. Wer das nicht kennt: Eine kleine „Küchenzeile im Schrank“, die den Begriff Küche kaum verdient. Es war ein Kühlschrank, zwei Herdplatten und eine Spüle. That’s it.

Nachdem ich mir in den Jahren zuvor, teilweise doch etwas mühsamer, einen gesunden Lebens- und Ernährungsstil angewöhnt hatte, ging dieser mit der winzigen Küche nach und nach wieder verloren, weil es einfach keinen Spaß machte dort zu kochen. Es sollte am liebsten schnell gehen und nicht zu viel Platz bei der Zubereitung in Anspruch nehmen. Ich habe also selten gekocht und wenn, dann nur ganz einfache Gerichte. Da ich auch keinen Ofen hatte, war ich bei der Auswahl an Gerichten noch zusätzlich limitiert. Und ich habe mit dieser Küche gelernt: Ich brauche um regelmäßig und gut zu kochen einfach eine Küche, in der ich mich wohl fühle und in der ich mich gern aufhalte.

Ausgangslage: Die alte „Küche“

In der neuen Wohnung hatten wir nun die Chance unsere Küche selbst zu gestalten, da nur rudimentär „Ausgangsmaterial“ vorhanden war. Und ganz ehrlich: Der alte Arbeitsbereich hatte den Namen Küche auch kaum verdient. Wir durften also eine neue Küche einrichten. Yeah! Übernommen haben wir den Gasherd, inkl. Elektro-Backofen, sowie die Spülmaschine:

kueche-alt2

kueche-alt1

Die neue Küche

Für den Rest der Einrichtung verbrachten wir einen Nachmittag mit Küchenplanung bei IKEA. Weiterlesen

Über rassambla: Wer bin ich, wo komme ich her und was tue ich hier eigentlich?

Heute wird es einmal wieder etwas persönlicher, nachdem ich hier schon länger nichts mehr von mir habe hören lassen. Letzeres liegt leider daran, dass mir in den vergangenen Wochen nur wenig bis keine Zeit für meinen Blog blieb. Zuerst war ich für zwei Wochen in Mexiko und dann standen auch direkt ein Umzug und der Einstieg in einen neuen Job an. Dennoch dachte ich natürlich in all der Zeit regelmäßig an meinen Blog und hatte / habe auch viele Ideen für Blog-Beiträge im Kopf.

Und als ich so darüber nachdachte, was ich noch so alles in meinem Blog vorhabe, habe ich mir auch nochmal einige Gedanken darüber gemacht, wie dieser Blog entstanden ist, wie er sich entwickelt hat, was er für mich bedeutet und wie ich ihn gerne hätte. Daher gibt es für euch heute einen kleinen Einblick in meine (manchmal doch recht komplizierte) Gedankenwelt und einen Einblick darin was rassambla für mich war, ist und sein soll. Ich hoffe ihr habt viel Spaß damit 🙂

Entstehung: Aller Anfang ist schwer

Diesen Blog gibt es nun seit fast 6 Jahren! Für mich irgendwie fast unfassbar. Es ist, als hätte ich erst gestern angefangen. Gestartet hatte ich ihn allerdings noch unter einem anderen Namen und auch auf einer anderen Plattform. Getreu dem Motto: Einfach mal machen. Zu der Zeit schrieb ich gerade an meiner Bachelorarbeit und meine Prokrastination trieb mich täglich auf zahlreiche Blogs. Zum Hintergrund-Wissen über mich gehört an dieser Stelle natürlich auch, dass ich meine Bachelorarbeit im Studiengang Informationsmanagement und Unternehmenskommunikation schrieb. Das bedeutet: Kommunikation und Digitales waren und sind Themen, für die ich mich sehr interessiere.

rassambla_ein-tag-in-berlin_titel-neu

Weiterlesen

Marokkanischer Stil // Mein Schlafzimmer ist fertig

Nachdem ich euch im Juni einen kleinen Einblick in den Zwischenstand meines Schlafzimmers gegeben hatte, zeige ich euch heute nun das finale Ergebnis. Der marokkanische Stil wurde durch ein paar Details noch etwas mehr deutlich und ich bin sehr zufrieden, wie es am Ende geworden ist. Als ich euch das Zimmer das letzte Mal gezeigt hatte, lag der Fokus noch sehr auf dem Bett und eine Ecke war noch vollkommen leer. In den letzten Monaten habe ich nun noch fleißig ein paar Dinge eingesammelt, um mein Zimmer perfekt zu machen:

Poufs und Teetisch

Meine liebsten neuen Teile in meinem Schlafzimmer sind marokkanische Originale und mir daher besonders viel wert. Da ich noch Kontakt zu unserem Surfguide und Pro Brahim in Marokko habe, war er so lieb mir zwei Leder-Poufs direkt aus Agadir mitzubringen, als er sowieso für einen Besuch in Deutschland war. Da diese natürlich erstmal nicht gefüllt waren, habe ich mir ganz einfach EPS-Perlen bestellt, mit denen man auch Sitzsäcke befüllt. Eine riesige Sauerei, aber das Ergebnis ist es definitiv wert.

Außerdem habe ich mir auch online einen marokkanischen Teetisch bestellt, der den Look der Poufs perfekt ergänzt und den ich nun als Nachttisch nutze. Ein richtig schönes Teil. Mir ist leider erst im Nachhinein aufgefallen, dass ihr ihn auf den Fotos gar nicht so gut sehen könnt. Falls ihr dazu noch ein Detail-Foto wünscht, schreibt mir doch gerne in die Kommentare 🙂

rassambla_marokkanischer-stil_01

Zuletzt habe ich mir dann auch die Nachttischlampe mehr oder weniger selbst gebastelt. Wobei es eigentlich übertrieben wäre, es basteln zu nennen. Weiterlesen

Rundreise: 12 Tage Kroatien – Split

So ihr Lieben, heute geht es endlich weiter mit meinem Bericht zur Rundreise durch Kroatien. In diesem ersten Teil schreibe ich über die Anreise, sowie die Tage in Split. Split und Trogir würden sich auch hervorragend für ein langes Wochenende eignen. Ein bisschen Sightseeing und Strand und die Batterien aufladen tut ja auch zwischendurch mal gut 🙂

Anreise nach Split

Wie bereits in der Routenplanung beschrieben, flogen wir am Abend des 1. Urlaubstages von Düsseldorf NonStop nach Split. Vom Flughafen Split gibt es drei Möglichkeiten, um zum nächsten Ziel zu kommen:

  1. Abholung durch Reiseveranstalter / Unterkunft
  2. Taxi (ca. 25 – 35€ nach Split, je nach genauem Ziel)
  3. Flughafen-Shuttle nach Split ( ca. 3€)

Da die 1. Option für uns nicht zur Verfügung stand, mussten wir uns zwischen 2. und 3. entscheiden. Diese Entscheidung wurde uns allerdings sehr leicht gemacht dadurch, dass der Shuttle-Bus direkt vor der Tür stand und kurz vor der Abfahrt war. Also schnell die Koffer in den Kofferraum geworfen und schon ging es preisgünstig los nach Split. Die Fahrt vom Flughafen in die Stadt dauert etwas weniger als eine Stunde und die Busse kommen direkt am Busbahnhof, der am Hafen von Split liegt, an. Von dort war es für uns nur noch ein Katzensprung, d.h. ein kleiner Spaziergang, bis zu unserer Unterkunft.

Unterkunft in Split

Für unsere Unterkunft in Split entschieden für uns für ein Apartment, da dies eine für die kroatische Küstenregion sehr übliche und günstige Unterkunft darstellt. Das ausgewählte Apartment Koralj war aber besonders schön und mit nur 2 Apartments schnuckelig klein und persönlich. Mit einem kleinen Schlafzimmer inklusive Küche, einem voll ausgestatteten Bad inklusive Waschmaschine und einer privaten Terrasse bietet es alles, was das Reiseherz höher schlagen lässt. Die Lage ist außerdem auch fast unschlagbar gut. Zu Fuß nur 10min in die Altstadt zum Sightseeing und nur ca. 1 km zum Strand. Also ideal, egal was ihr vor habt, das Apartment liegt perfekt. Ich war sehr zufrieden und würde jederzeit wieder dort unterkommen.

Sehenswertes und ToDos in Split

Split ist die zweitgrößte Stadt Kroatiens und einer DER Spots für Touristen. Weiterlesen