160720_rassambla_maritime-outfits_titel

Summer in the city // Maritime Outfits für die Stadt

Heute ist genau der richtige Tag um darüber zu schreiben, wenn die Temperaturen über 30°C steigen: Sommer in der Stadt. Heiß, schwül und manchmal so gar nicht schön sommerlich. Wenn man sich durch die stickigen Straßen schleift und von einem Termin zum nächsten hetzt. Wünscht man sich da nicht vor allem eines am sehnlichsten: Einfach am Strand sitzen, vielleicht noch ein kühles Getränk in der Hand und eine kühle Brise, die die Hitze ein wenig erträglicher macht.

Das Meer können wir leider nicht herbei zaubern. Aber ein wenig maritimes Flair in unsere Kleidung bringen. So können wir uns wenigstens die kühle Brise auf unserer Haut vorstellen und von einem Tag am Meer träumen. Und dann reicht es vielleicht auch schon aus, wenn man in diesem schönen Outfit abends an den Rheinterrassen entlang flanieren kann und die letzten Sonnenstrahlen des Tages genießt. Feels like the seaside!

Daher habe ich euch heute zwei maritime Outfits für heiße Tage in der Stadt zusammengestellt. Im Fokus steht für mich dabei vor allem auch maritimer Schmuck, der mir auch immer noch ein wenig Hamburg-Flair in meinen Alltag nach Köln bringt. Besonders angetan haben es mir dabei Paul Hewitt* und Tom Hope*, deren Armbänder für mich besonders dieses Gefühl aufgreifen.

Maxikleid

Mein erstes Outfit ist ein Maxikleid, das mit den Kordeln wieder den Look des Paul Hewitt Phreps Gold/Turquoise Leather Anchor Armbands* und das Thema „Maritim“ aufgreift. Ein schöner Look, der sich für zahlreiche Gelegenheiten im städtischen Sommer eignet. Und Jeans geht ja sowieso irgendwie immer 🙂

160720_rassambla_maritim-maxidress

Weiterlesen

rassambla_moroccan-bedroom_titel

Marokkanischer Stil // Einblick in mein Schlafzimmer

Ach, ihr Lieben… In den letzten Wochen war es eher still hier auf meinem Blog. Das hat diverse Gründe. Einer davon ist natürlich auch mein Umzug von Hamburg nach Köln. Es gibt immer viel zu tun, aber die Zimmer in meiner WG nehmen so langsam Gestalt an. Richtig gehört: Zimmer. Mehrzahl. Ich wohne zwar in einer WG, aber darf zwei schöne Zimmer in einem denkmalgeschützten Altbau mein Zuhause nennen. Da es da viel zu tun und einzurichten gibt, möchte ich euch auch ein wenig einweihen und euch so nach und nach zeigen, wie meine neuen Zimmer ein Zuhause werden. Starten möchte ich heute mit einem Zwischenstand aus meinem Schlafzimmer:

Mein Schlafzimmer – Orientalischer Flair zieht ein

Fertig ist es leider noch nicht. So langsam geht es aber in die richtige Richtung und mein Ort der Ruhe und Entspannung nimmt Form an. Inspiriert durch meine Reisen nach Marokko möchte ich das Schlafzimmer im marokkanischen, orientalischen Look einrichten. Hilfreich dafür waren natürlich auch ein paar Mitbringsel von meinen letzten Reisen. Schwarz, Holz und Gold sollen die dominierenden Farben in diesem Zimmer werden. Marokkanischer Stil hat es mir einfach angetan

rassambla_moroccan-bedroom_01

Weiterlesen

rassambla_weddingseason_bluedress_titel

In der Hochzeitssaison blau machen // Abendkleid in Königsblau

Ich schreibe das so oft, aber es ist einfach wahr: Wie schnell die Zeit vergeht. Es ist schon wieder Mitte Mai und wir befinden uns damit schon wieder mitten in der Hochzeitssaison. Und da ich mich gerade auch „genau im richtigen Alter“ befinde, gibt es da Jahr für Jahr einige Einladungen, denen man gerne folgt, um diesen besonderen Tag mit Freunden und Familie zu feiern.

Aber so eine Hochzeit stellt auch immer besondere Anforderungen an die Garderobe des Gasts, sowie so einige Stolperfallen was Farben angeht. Als Gast weiß zu tragen, fällt natürlich erstmal flach, da diese Farbe der Braut vorbehalten ist. Auch schwarz, als Farbe der Trauer, ist eher unangebracht. Zu rot habe ich inzwischen mal gelesen, dass das ein Zeichen dafür sei, dass man etwas mit dem Bräutigam hatte. Wie ernst man das nehmen sollte, stelle ich zwar stark in Frage, aber dadurch rückt rot von meiner Liste der möglichen Farben auch eher weiter nach unten.

Ich habe mich in diesem Jahr fleißig bei den Abendkleidern von ABOUT YOU* umgesehen und für solche Anlässe das wunderschöne Maxikleid „Levinia“ von Edited bestellt:

rassambla_weddingseason_bluedress_1

rassambla_weddingseason_bluedress_8

Das Königsblau des Kleids finde ich einfach traumhaft <3 Mir persönlich gefällt die Kombination mit schwarzen Pumps oder Sandaletten und der blauen Clutch sehr gut. Natürlich ist man damit dann auch sehr blau 🙂 Alternativ kann man dazu auch sehr gut beige / nude Pumps und eine passende Handtasche kombinieren. Das ist deutlich schlichter.

Und weil das Kleid für meine Verhältnisse schon sehr schick ist, möchte ich meine Haare dazu eher schlicht tragen. Derzeit gefällt es mir einfach am besten diese einfach wellig / lockig zu lassen und offen zu tragen. Schlicht und trotzdem schön, wie ich finde. Was meint ihr?

Weiterlesen

salad_rassambla_titel

Weshalb Diäten nicht funktionieren und was wirklich hilft

Da mein Umzug mich derzeit immer noch in Atem hält, gibt es heute wieder einmal einen Gastbeitrag für euch. Der folgende Beitrag stammt von Silvan Mundorf von Bauch-weg-Tipps.de und erklärt, weshalb Diäten nicht funktionieren und was ihr tun könnt, um schlank zu werden und zu bleiben:

Schlank und attraktiv sein, das ist der Traum vieler junger Männer und Frauen. In den Medien wird uns tagtäglich gezeigt, wie das Schönheitsideal aussieht und dass wir ihm nicht entsprechen. Man fühlt sich im eigenen Körper nicht mehr wohl, zeigt nur ungern Haut und muss sich auch an warmen Sommertagen hinter Kleidung verstecken, die eigentlich eine Nummer zu groß ist. Durch Übergewicht kann viel Lebensfreude verloren gehen und etliche Menschen wünschen sich nichts sehnlicher als abzunehmen. Wir sind bereit viel Geld auszugeben, um endlich ein Idealgewicht zu erreichen und so ist eine gigantische Industrie entstanden, die uns mit immer neuen Diättrends bei Laune hält. Aber taugen diese etwas und helfen uns wirklich beim Abnehmen? Dieser Frage will ich heute auf den Grund gehen.

Was ist eigentlich eine Diät?

Diäten können sehr unterschiedlich aussehen und die meisten Menschen mit Übergewicht haben bereits einige von ihnen hinter sich. Das Wort „Diät“ kommt aus dem griechischen und bedeutet „Lebensweise“ oder „Lebensführung“. Im allgemeinen Verständnis ist eine Diät jedoch eine kurzfristige Umstellung der Ernährungsweise, die einen Gewichtsverlust mit sich bringt. In Hochglanzmagazinen wird in nahezu jeder Ausgabe eine neue Diät vorgestellt. Aktuell im Trend ist die Grünkohldiät. Der Grünkohl wurde in den USA nun als Superfood entdeckt und überall gegessen. Während der Grünkohldiät isst man bis zu zwei Wochen nichts anderes und soll dadurch viel Gewicht verlieren. Anschließend kann man wieder den alten Gewohnheiten verfallen und essen was einem schmeckt.

Unterschiede zum englischen „diet“

Das englische Äquivalent zu unserer Diät ist „diet“. Dennoch hat es eine deutlich andere Konnotation. In den USA versteht man „diet“ nicht als eine kurzfristige Umstellung, sondern als eine ganzheitliche Ernährungsumstellung. Unter den Begriff fallen die Koch- und Speisegewohnheiten und alles was regelmäßig auf dem Teller landet.

Wie viele Diäten gibt es schätzungsweise?

Wer einen Blick auf einschlägige Diät-Websites wirft sieht schnell, dass diese ein endloses Register verschiedener Diäten führen. Aus jedem Trendlebensmittel wird eine Diät gemacht und irgend ein vermeidlicher Experte findet sich, der ein Buch zu dem Thema verfasst. Es drehen sich bereits tausende Schriften um das Thema und ich schätze, dass es mehr als 1.000 bekannte Diäten gibt, die auch tatsächlich praktiziert werden. Solange wie es kreative Köpfe gibt wird es wohl nie an neuen Diätansätzen mangeln.

Weiterlesen

capsules

Wissenswertes rund um Omega-3-Fettsäuren

Gesättigte Fettsäuren meiden, ungesättigte reichlich zu sich nehmen und immer schön auf die Zutatenlisten beim Einkauf achten. Das ist uns mittlerweile klar erklärt worden. Zur gleichen Zeit sollen wir Fett so weit es geht meiden, denn es verschließt die Arterien und kann zu schwerwiegenden Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen. Da kann einem ganz schön schwindelig werden, bei so vielen gut gemeinten Ratschlägen. Deshalb erkläre ich heute, was Omega-3-Fettsäuren eigentlich bewirken, worauf wir bei einer gesunden Ernährung achten sollten und warum gerade sie so wichtig für unseren Organismus sind.

Wozu braucht man Omega-3 eigentlich?

Omega-3-Fettsäuren bestehen aus Alpha-Linolensäure, Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA). Sie gehören zu den essentiellen Fettsäuren, können vom Körper also nicht hergestellt werden und müssen deshalb über die Nahrung aufgenommen werden. Sie sind nicht nur für das Herz und die Blutgefäße wichtig, sondern helfen auch beim Aufbau von Zellmembranen und sind ein wahrer Jungbrunnen für das Gehirn. Nicht umsonst wurde in mehreren Studien belegt, dass Demenzkranke durch die regelmäßige Zufuhr von Omega-3-Fettsäuren eine Verbesserung der geistigen Fähigkeiten verzeichnen.

Auch bei Entzündungskrankheiten wie Rheuma und Arthritis oder aber in Regenerationsphasen nach Operationen haben sich ungesättigte Fettsäuren bewährt.

Omega-3 kommt sowohl in tierischen als auch in pflanzlichen Lebensmitteln vor, wobei EPA und DHA nur in Mikromeeresalgen und Seefisch enthalten ist. Wem Fisch aber gar nicht schmeckt, kann auch getrost auf pflanzliche Lebensmittel wie Leinsamen und Walnüsse zurückgreifen und diese gegebenenfalls mit Omega-3-Fischölkapseln, die zum Beispiel auf der Internetseite von Glucosamine bereitgestellt sind, ergänzen. Die Fischliebhaber unter uns sollten jedoch wiederum darauf achten, vor allem Kaltwasserfische mit einem hohen Fettanteil wie beispielsweise Lachs und Hering in ihren Speiseplan einzubauen.

Omega-3 hilft also nicht nur dem Herz-Kreislaufsystem, es regelt auch den Hormonhaushalt und ist auch in der Schwangerschaft zu empfehlen. Die Hirnleistung und Stoffwechselvorgänge werden nämlich durch die Zufuhr von essentiellen Fettsäuren verbessert und tun nicht nur der Mutter gut, sondern fördern auch die geistige und motorische Entwicklung des Kindes. Der Konsum von Omega-3-Fettsäuren beugt zudem Depressionen vor. Müdigkeit, Passivität und eine allgemein schlechte Laune sind oftmals auf den Mangel von EPA und DHA zurückzuführen. In Gegenden, in denen viel Fisch konsumiert wird, ist die Zahl der depressiven Patienten nicht umsonst wesentlich geringer.

Fazit

Über einen gewissen Zeitraum, vor allem in bestimmte Lebenssituationen wie Schwangerschaft oder allgemein bei Mangelerscheinungen, kann die Zufuhr von Omega-3 mittels Nahrungsergänzung empfohlen werden. Man sollte aber trotzdem stets auf eine ausgewogene Ernährung achten und auf Zusätze in Fertiggerichten verzichten, um Körper und Geist lange fit zu halten.

– – Dieser Artikel entstanden in freundlicher Kooperation mit LH – –

160422_rassambla_wochenende-in-hamburg_titel

5 Orte für mein perfektes Wochenende in Hamburg

Einige von euch haben es vielleicht schon auf Facebook oder Twitter gesehen. Für Manche ist diese Info neu: Im Mai steht für mich ein Umzug an. Ich werde von der Elbe an den Rhein wechseln, von Hamburg nach Köln. Diesen Umzug möchte ich gerne zum Anlass nehmen wieder mal ein wenig über Hamburg zu schreiben. Denn, auch wenn ich mich unglaublich sehr auf Köln freue, gibt es natürlich auch einige Dinge, die ich an Hamburg vermissen werde.

Die Perle ist einfach schön und die etwas mehr als 5 Jahre in dieser Stadt möchte ich in meinem Leben auf keinen Fall missen. Gottseidank werde ich auch nach meinem Umzug noch regelmäßig in der schönen Stadt sein. Es ist also kein Abschied für immer.

Hier nun meine Top 5 Orte und Dinge, die ich an Hamburg besonders vermissen werde und die zusammen ein perfektes Wochenende in Hamburg ergeben:

1 Frühstück auf der Schanze / im Karoviertel und Flohschanze

Dieser Punkt liegt mir besonders am Herzen, da ich seit einem Jahr im Hamburger Stadtteil Sternschanze wohne und das Flair hier besonders liebe. In einen Samstag startet man am besten mit einem leckeren Frühstück in der Schanze oder auch im Karoviertel. Egal ob bei Omas Apotheke, in der Kopiba, im Chakra, in Gretchens Villa oder in einem der vielen anderen Cafés, die zu unglaublich leckerem Frühstück einladen. Da ist sicher für Jeden was dabei.

Und wenn man sich dann den Bauch vollgeschlagen hat, macht es einfach Spaß durch die Shops und kleinen Läden im Karoviertel und auf der Schanze zu flanieren und auch dem Flohmarkt „Flohschanze“, der jeden Samstag stattfindet, einen Besuch abzustatten. Auch wenn man nichts kauft, ist ein solcher Bummel immer sehr inspirierend und es macht einfach Spaß!

Weiterlesen

rassambla_spreadshirt_eizy_hamburg-hafen_titel_2

Hamburg Sweater Liebe

Heute gibt es mal wieder Kleidung an mir zu sehen! Leider sind die Fotos nicht ganz so gut geworden, weil ich sie in quick und dirty morgens ganz fix vor der Arbeit gemacht habe. Selbstauslöser und Selfie-Action am Morgen 😀 Ich hoffe ihr verzeiht mir das und freut euch trotzdem darüber, weil ich euch meinen neuen Lieblings Hamburg Sweater unbedingt noch zeigen wollte!

Ach ja… ganz unten gibt es dann auch noch was zu gewinnen… weiterlesen lohnt sich also 🙂

rassambla_spreadshirt_eizy_hamburg-hafen_03

Ich muss ja sagen: Ich liebe meinen neuen grauen Sweater <3 Noch schöner finde ich ihn vor allem, weil er ein echtes Unikat ist. Das wunderschöne Hamburger Hafen Motiv im Stil von Super Mario hat mir meine liebe Freundin und Illustratorin eizy gezaubert. Ein echtes Hamburger Träumchen 🙂 Und dank der Unterstützung von Spreadshirt konnte ich mir den Pulli dann auch ganz fix bedrucken und liefern lassen. Das ging richtig einfach und super schnell. Ein super bequemer Sweater mit einem individuellen, schönen Motiv. Was will man mehr? Ich bin begeistert 🙂

Weiterlesen

rassambla_nu3insiderbox_unboxing_titel

Unboxing: nu3 Insider Box

Heute gab es für mich und euch mal wieder ein Paket zum Auspacken 🙂 Schon seit letztem Jahr bekomme ich die nu3 „Fit & Fun“ Box und ich habe es leider versäumt euch die letzten beiden Pakete vorzustellen. Dieses Mal soll das aber nicht passieren. Und hier ist schon der Beitrag 🙂

nu3 ist ein Online-Shop für moderne gesunde Ernährung. Für mich kommt es dabei hauptsächlich auf den sportlichen Aspekt des Shops an und ich habe dort unter anderem schon Eiweiß-Pulver und Cocoswasser bestellt. Hier soll es nun aber heute um die Produkte in meiner Box gehen:

Unboxing nu3 Insider Box März 2016

Der Inhalt meiner Box in der Übersicht:

rassambla_nu3insiderbox_unboxing_titel

Weiterlesen

rassambla_osterfliesen_titel

Do it yourself: Fliesen als Oster-Dekoration

Das Jahr schreitet mit großen Schritten voran. Obwohl ich das Gefühl habe, dass doch gerade erst Weihnachten war, steht schon wieder Ostern vor der Tür und so langsam wird es daher Zeit sich zur Deko Gedanken zu machen. Wer mich kennt und häufiger hier vorbei schaut, weiß, dass ich kein Freund von Schnickschnack bin und es einfach und gerne clean mag. Da ich immer auf der Suche nach neuen Deko-Ideen bin, bei denen ich die Möglichkeit habe selbst zu gestalten, kam ich über Umwege auf die Idee mir hier bei fliesenrabatte.de ein paar schöne Fliesen zu kaufen und mir einfach Fliesen als Oster-Dekoration selbst zu gestalten.

Eigentlich funktioniert das auch ganz einfach. Man benötigt lediglich ein paar Fliesen (ggf. habt ihr ja auch sowieso noch welche von einem Umbau in Bad oder Küche übrig) und das passende Material zum Bearbeiten dieser. Das bekommt man in jedem guten Bastelgeschäft:

rassambla_osterfliesen_material

Fliesen mit so einem Porzellan-Stift zu bemalen ist wirklich einfach. Natürlich sollte man sich vorab Gedanken zum Motiv machen und dieses ggf. bereits einmal auf Papier aufzeichnen, um es einmal auszuprobieren. Vor allem, wenn man so ungeübt ist, wie ich 🙂

Weiterlesen

160305_rassambla_spring-styles_titel

Spring Time – Meine Outfits für den Frühling 2016

So langsam reicht es mir mit diesem Winter. Das trübe Wetter schlägt mir aufs Gemüt und ich möchte endlich Frühling! Zumal dieser Winter, zumindest in Hamburg, mal wieder eigentlich hauptsächlich Regen und Schietwedder, aber keinen richtigen Schnee bringt. Damit könnte ich noch so einigermaßen leben. Aber nein, es ist einfach nass und kalt. Brrrrr!

Umso mehr freue ich mich immer mehr auf den Frühling. Jetzt wo man auch so langsam merkt, dass die Tage wieder länger werden und es doch ab und zu den ein oder anderen schönen Tag gibt. Grund genug, sich so langsam über die Frühlingsgarderobe Gedanken zu machen. Ich freue mich schon darauf die dicken Pullis und Jacken endlich wieder in den Schrank zu verbannen. Zwei Outfits haben es mir für diesen Frühling dabei besonders angetan, die ich unbedingt bald ausführen möchte:

Mein Frühlingsoutfit Nr. 1: Rose Quartz

160305_rassambla_spring-styles_pastell

Outfit mit Pastell Jeans

Die Pantone Farbe des Jahres 2016 „Rose Quartz“ hat mich zu meinem ersten Outfit inspiriert. Die hellen Farben wirken schön frisch und die Jeans in Kombination mit den Snake Print Ballerinas bringen ein wenig frühlingshafte Farbe ins Outfit. Ein schöne Kombi fürs Büro oder einen entspannten Besuch im Café, wo man das erste Mal wieder draußen einen Kaffee genießen kann. Dank der Farben und der Ballerinas sehr „mädchenhaftes“ Casual Outfit.

Jeans: Arizona
Cardigan: AJC Cardigan
Bluse: Next
Handtasche: Fossil
Ballerinas: ESPRIT CASUAL

Mein Frühlingsoutfit Nr. 2: Latzhose

Weiterlesen