Rundreise: 12 Tage Kroatien – Trogir

Puh. Ihr Lieben. Der Alltag hat mich mal wieder erwischt und ich habe meinen Bericht zur Rundreise durch Kroatien etwas schleifen lassen. I’m so sorry. Heute geht es nun aber weiter mit dem nächsten Teil meines Rundreiseberichts. Nach der Routenplanung und den Infos zu Split geht es heute um Trogir.

Von Split nach Trogir

An Tag 3 gönnten wir uns zunächst ein gemütliches Frühstück in Split und machten uns dann zu Fuß auf den Weg zur Autovermietung. Für die folgenden Tage sollte es nun mit dem Auto entlang der kroatischen Mittelmeerküste gehen. Gebucht hatte ich einen 5-Türer, in der Hoffnung auf etwas mehr Platz im Auto. Bekommen haben wir einen Opel Karl in dunklem Lila. Ja, 5 Türen. Viel Raum… naja. Motorisierung… nennen wir es ausreichend. Ein bisschen lustig war es schon. Immerhin war er aber quasi neu und wir waren erst die Ersten, die den kleinen Karl mit auf die Reise nahmen.

Next Stop: Trogir. Die kleine Stadt liegt nur unweit von Split. Nach ca. einer Stunde Fahrt erreichten wir bereits die malerische Stadt, die seit 1997 zum UNESCO Weltkulturerbe zählt. Unser Hotel lag allerdings nicht direkt in der Stadt sondern auf der Insel Ciovo, die in Trogir durch eine Brücke direkt mit dem Festland verbunden ist. Auf der Insel finden sich fünf weitere kleine Ortschaften: Slatine, Arbanija, Zedno, Okrug Gornji und Okrug Donji.

Unterkunft in Trogir

Auch in Trogir hatten wir wieder ein für die kroatische Küste typisches Apartment gebucht. Tatsächlich hatte uns vor der Reise die Auswahl des Apartments bei Trogir am meisten Zeit gekostet, da wir dort vor allem auch am Strand entspannen, aber kein Vermögen für die Unterkunft bezahlen wollten. Da Trogir sehr Nahe am Flughafen von Split liegt und die Insel ein typisches Urlaubs-Reiseziel ist, gestaltete sich das etwas schwieriger.

Die Apartments Maganic liegen auf der südlichen Seite der Insel Ciovo, am Rande der größten Ortschaft auf der Insel Okrug Gornji, direkt an einer kleinen Bucht mit Kiesstrand gelegen. Mit dem Charme unserer Unterkunft in Split konnte diese leider nicht mithalten. Sie punktete dafür mit einem Balkon mit Ausblick direkt auf das Mittelmeer. Kein Luxus, aber für 2 Nächte vollkommen ausreichend und Preis-Leistung entsprechend.

Frühstücksterrasse Okrug Gornji

Ausblick aufs Meer beim Frühstück

Insel Ciovo – Okrug Gornji

Die zwei Tage in Trogir waren von uns vor allem zur Entspannung und Erholung eingeplant. Wichtig war uns daher vor allem Strand in fußläufiger Nähe. Was wir bis zur Ankunft nicht wussten: In Okrug Gornji liegt auch der bekannte Strandabschnitt der „Copacabana“. Dort reiht sich Strandbar an Strandbar und an Unterhaltung mangelt es definitiv nicht. Wer also einen kurzweiligen Tag am Sandstrand verbringen will ist dort definitiv richtig aufgehoben. Auch wir verbrachten dort einen entspannten Nachmittag mit Ausblick auf die zahlreichen Touristen, die dort die Sonne anbeten.

Das bringt mich direkt noch auf ein Thema: Sandstrand. Dieser ist an der kroatischen Küste rar und man muss sich fürs Sonnenbaden eher auf etwas unbequemeren Untergrund einstellen. Um ins Wasser zu gehen eignen sich auch sehr gut Badeschuhe, die man in Kroatien aber an allen Ecken und Enden kaufen kann. Definitiv empfehlenswert. Ich war froh, als ich mir meine gekauft hatte.

3 Tage in Trogir – What to do?

Tag 1: Entspannung am Apartment-Strand

Was unternimmt man nun, wenn man 2 Tage in Trogir verbringt? Am Tag unserer Ankunft bezogen wir erst einmal unser Zimmer und wollten uns entspannen. Also packten wir unser Handtuch und gingen an den direkt an den Apartments gelegenen Strand. Später waren wir nur kurz beim Supermarkt einkaufen und bereiteten uns selbst ein leckeres Abendessen zu, da unsere Wohnung auch über eine Küche verfügte. Eine gute Möglichkeit, um mal etwas Geld zu sparen und nicht essen zu gehen. Mit einem guten Buch und gutem Wein lies sich der Tag dann perfekt auf unserem Balkon ausklingen.

Tag 2: Altstadt von Trogir und Copacabana

An Tag 2 wollten wir zunächst einmal der 2.000 Jahre alten Altstadt von Trogir und seinen Märkten einen Besuch abstatten. Wir sprangen also in unseren kleinen Karl und fuhren einmal wieder rüber aufs Festland. Die Altstadt von Trogir ist wirklich süß und definitiv einen Besuch Wert. Die kleinen Gassen und Geschäfte locken und machen Spaß. Vor allem der Markt in der Altstadt ist auch definitiv einen Besuch wert. Neben frischem Obst, Gemüse, Käse und Fleisch bekommt man dort aber auch allerhand Touristen-Kram und wir besorgten uns endlich die bereits zuvor erwähnten Badeschuhe, damit wir die steinige Adria am Strand besser genießen können. Außerdem buchten wir an der Marina noch einen Tagesausflug mit einem Boot für den nächsten Tag. Einen Tag entlang der Küste cruisen und die Gegend erkunden.

Nach unserem Ausflug in die Stadt fuhren wir wieder zurück auf die Insel und entspannten uns einen Nachmittag an der Copacabana. Für alle, denen chillen und schwimmen zu langweilig ist, gibt es dort auch mehrere kleine Wasserparks mit schwimmenden Spiel-Inseln. Es sah auf jeden Fall spaßig aus und ich habe mehr als nur einmal überlegt mir das auch mal genauer anzusehen.

Am Abend genossen wir am Strand der Copacabana das Spiel der kroatischen Fußball-Nationalmannschaft bei der EM, sowie einen großartigen Sonnenuntergang:

Sonnenuntergang bei Trogir

Tag 3: Ein Tag auf dem Mittelmeer

An dritten Tag in Trogir checkten wir morgens aus und machten uns auf den Weg zur Altstadt, um dort ein Schiff zu besteigen, das uns einen Tag über die Adria schippern sollte. Dabei waren diverse Stopps für Sightseeing, Badespaß und Mittagessen eingeplant. Die Tour war wirklich schön und wir genossen den Tag auf dem Meer, auch wenn die Ausfahrt für meinen Geschmack etwas zu touristisch war. Gefehlt haben mir vor allem ein paar Erläuterungen und Erklärungen dazu was wir tun und sehen. Schön war es trotzdem und ich genoss Sonne und Wind auf meiner Haut. Ein wirklich schöner Tag!

Rundreise Kroatien Mittelmeer

Abends zurück in Trogir schwangen wir uns wieder in unser Auto und machten uns auf den Weg zu unserer nächsten Station: Zadar.

Weitere Details zur Route

Die weiteren Details zu allen Stationen unserer Route gibt es an wieder einmal in einzelnen Beiträgen, die ich nach Erscheinen natürlich hier verlinken werde:
Routenplanung
Tage 1 – 2:  Anreise und Split
Tage 3 – 5: Trogir
Tag 6: Zadar
Tag 7: Insel Pag
Tage 8 – 9: Plitvicer Seen und Umgebung
Tage 9 – 12: Zagreb

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Rundreise: 12 Tage Kroatien - Split - rassambla

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.