Urlaub in Nordholland

Ihr wollt entspannten Urlaub machen und dafür möglichst nicht den ganzen Tag im Auto für die Anreise verbringen müssen? Ich war Anfang Juli für eine Woche in Nordholland und berichte euch heute ein wenig von meinem Urlaub und dem Erlebten. Holland ist definitiv eine Reise wert!

Ich muss gestehen: Ich hatte nie viel über Urlaub in den Niederlanden nachgedacht. Klar, ich war schon mal in Amsterdam, aber sonst? Dabei hat das Land so viel zu bieten. Anfang Juli war ich für 6 Tage im schönen Nordholland und sage euch: Ich will auf jeden Fall wieder hin!

Urlaub in Nordholland bedient auf jeden Fall so einige Holland-Klischees. Grachten und Käse, Strand und Entspannung. Das ist meine Zusammenfassung für einen Urlaub in Nordholland.

Wovon ich euch in diesem Beitrag berichte:

Nordholland für Eilige

Zur Übersicht habe ich euch auch eine kleine Karte der Orte erstellt, die wir besucht haben, inklusive kleiner Tipps und Hinweise:

Käse und Grachten in Alkmaar

Ca. eine Stunde nördlich von Amsterdam liegt die kleine Stadt Alkmaar. Alkmaar ist mit etwas mehr als 100.000 Einwohnern deutlich kleiner als Amsterdam. Die Altstadt ist aber mindestens genauso schön und urig, dafür aber deutlich weniger überlaufen.

Wenn ihr nach Alkmaar geht: Informiert euch vorab darüber, wann der Käsemarkt stattfindet. In der Regel Freitag Morgen und in der Hauptsaison auch am Dienstag Abend. Wer es noch nicht gesehen hat, sollte das kleine Spektakel auf jeden Fall einmal besuchen. Der Marktplatz liegt voller Käse und ihr könnt die Käseträgergilde bei der Arbeit beobachten. Natürlich kann auch Käse probiert und gekauft werden. Das solltet ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen!

Käsemarkt in Alkmaar

Aber Alkmaar lohnt sich nicht nur für seinen Käsemarkt. Die Stadt eignet sich auch prima für ein bisschen Shopping. Sowohl die kleinen Boutiquen in der Altstadt als auch die Shops im Zentrum der Stadt laden zum Verweilen ein.

Ebenso kann man in Alkmaar auch eine schöne Grachtenfahrt machen oder das Käsemuseum besuchen (was auch sonst 😉 ). Dafür hatten wir aber nach dem Shopping leider keine Zeit mehr.

Alkmaar

Meine Tipps für Alkmaar:

  • Besucht den Käsemarkt (Freitag Morgens / in der Hauptsaison auch Dienstag Abends)
  • Bummeln und Flanieren durch die Altstadt
  • Grachtenfahrt durch die Altstadt
  • Kaffee trinken und in entspannter Atmosphäre die Zeit genießen (z.B. bei Bloem Alkmaar – nettes Personal und unglaublich leckeres Frühstück!)

Wandern in den Dünen von Schoorl

Dünen in Holland? Richtig gehört! Einen ersten Eindruck bekommt man bereits im Stadtzentrum von Schoorl. Dieses grenzt direkt an die höchste Düne der Niederlande, die Klimduin, mit 51 Meter Höhe.

Schoorl Klimmduin

Noch um einiges spannender ist der Nationalpark „Schoorlse Duinen“. Von Pinienwäldern, über Wiesen, vorbei am Vogelsee, bis hin zu Strand, haben die insgesamt 60 km Wanderweg durch den Nationalpark allerhand zu bieten. Bevor ihr losgeht, schaut auf jeden Fall einmal im Besucher- und Informationszentrum Schoorlse Duinen vorbei. Dieses ist in der Regel von 10 bis 17 Uhr geöffnet und die freundlichen Mitarbeiter unterstützen euch gerne bei der Auswahl der richtigen Wanderroute durch den Park. Eine Karte des Gebiets kann dort ebenfalls erstanden werden. Meiner Meinung nach ist dies aber nicht zwingend nötig, wenn ihr euch eine Route aussucht und dieser konsequent folgt.

Eine Wanderung durch die Dünen ist schön und fordernd zugleich. Der sandige Untergrund kann es zuweilen doch etwas anstrengender gestalten. Wählt ihr die Route zum Strand, ist das der ideale Punkt, um auf Hälfte der Strecke eine kurze Pause einzulegen und sich mit Blick auf das Meer für den Rückweg zu erholen.

Die Strecke ist auf jeden Fall sehr vielfältig. Ich habe hier eine kleine Auswahl an Eindrücken für euch:

Also wer da nicht Lust bekommt wandern zu gehen… dem ist auch nicht mehr zu helfen :-).

Sonne tanken am Strand von Callantsoog

Am Strand von Callantsoog zieht ein Gewitter auf

Urlaub in Nordholland, das ist definitiv auch Urlaub am Strand! Besonders empfohlen wurde uns von Freunden dafür der Strand von Callantsoog. Ideal für einen Tag am Strand: Parkt direkt auf dem großen Parkplatz direkt vor Callantsoog. Von dort ist der Strand und die Stadt gut zu Fuß zu erreichen.

Und was soll ich groß sagen? Der Strand ist sauber und es gibt diverse Strandpavillions, bei denen man sich bei Bedarf mit Essen und Trinken versorgen kann. Wem es auf seinem Handtuch zu unbequem ist, oder wer etwas mehr Schatten benötigt, hat dort auch die Möglichkeit Liegestühle und Sonnenschirme zu mieten. Da steht einem perfekten Tag am Strand nichts mehr im Weg.

Bei uns zog zum späten Nachmittag leider ein Gewitter auf. So dass wir dann doch etwas zeitiger den Strand verlassen mussten. Sehr schade, aber auf das Wetter hat man nun mal einfach keinen Einfluss. Niedlich ist übrigens auch die Innenstadt von Callantsoog. Dorthin zogen wir uns während des Gewitters zurück und es gab die für die Niederlande typischen Pommes mit Frikandel und Kroketten. Yummi 🙂

Entspannt in Enkhuizen

Wenn ihr nach Alkmaar noch immer nicht genug von holländischer Romantik mit Grachten und Meer habt, empfehle ich euch für einen Nachmittag nach Enkhuizen zu fahren. Die kleine Stadt eignet sich hervorragend, um am Hafen entlang durch die Stadt zu spazieren. Besonders schön soll auch das Zuiderzeemuseum sein. Wir hatten leider keine Zeit für einen Besuch, aber das, was wir im Vorbeispazieren sehen konnten, sah sehr gut aus.

Unser Ziel war etwas gemütlicher: Einen Kaffee im Strandpaviljoen Enkhuizen trinken. Mit Blick aufs Wasser genießt es sich einfach doppelt so gut und es schmeckt doppelt so lecker.

Fisch essen in Medemblik

An unserem letzten Abend in Nordholland wollten wir uns noch einmal richtig lecker Fisch gönnen. Fisch schmeckt frisch direkt am Meer einfach am besten! Also fuhren wir in den kleinen Fischerort Medemblik, der nicht allzu weit von unserer Unterkunft liegt.

Nachdem wir zunächst nicht direkt fündig wurden, obwohl der Ort nicht sehr groß ist, befragten wir noch einmal dieses Internet. Dort wurden uns dann auch direkt mehrere Restaurants empfohlen. Natürlich direkt am Hafen. Wo auch sonst? Wir entschieden uns für einen Besuch des „De Twee Schouwtjes“ und deren Tagesmenü. Sehr lecker und auch die Aussicht stimmte uns happy:

Unsere Unterkunft: Das Haus am See

Wer bis hierher gelesen hat, fragt sich jetzt natürlich: Wo habt ihr eigentlich gewohnt? In diesem Fall habe ich mir das Beste bis zum Schluss aufgehoben. Gewohnt haben wir im Haus am See in Nieuwe Niedorp. Wie ihr auf der Karte sehen könnt, liegt das Häuschen sehr zentral und war daher auch der perfekte Ausgangspunkt für all unsere Ausflüge.

Das Haus selbst ist sowieso großartig! Direkt an einem kleinen Grachtensee gelegen, kann man dort so richtig die Seele baumeln lassen. Am Steg sitzen, im See baden gehen oder mit dem kleinen Ruderboot über den See paddeln und sich treiben lassen. Klingt fast zu perfekt? Es ist einfach schön!

Das Haus selbst verfügt über einen großen Ess- und Wohnraum, sowie ein kleines Bad im Erdgeschoss. Im Dachgeschoss befinden sich die drei Schlafzimmer: 1 Doppelbett, ein 140cm breites Bett und ein Einzelbett. Ein eigener Steg als Zugang zum See und eine kleine Terrasse machen das Ganze perfekt.

Nach meiner ersten Erfahrung in Nordholland bin ich mir sicher: Das war nicht das letzte Mal!

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Sandra von LieblingsLife
    08/20/2017 at 11:57

    Ich liebe Holland, war letztes Jahr zweimal dort (einmal am Meer als Betreuerin einer Freizeit und einmal in Amsterdam mit einer Freundin) und ich liebe es so sehr dort. Alles hat ein ganz anderes Gefühl dort.
    Deine Bilder sind toll, vielen Dank fürs Zurückversetzen nach Holland!
    Ganz liebe Grüße
    Sandra vonLieblingslife

    • Reply
      rassambla
      08/20/2017 at 12:42

      Vielen Dank liebe Sandra. Ja, es ist echt irgendwie ein ganz anderes Gefühl da, obwohl es eigentlich nur „um die Ecke“ ist. Super schön 🙂

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: