Liebster Award 2017 – Ich wurde nominiert!

Heute mal wieder was Anderes 🙂 Ich wurde für den Liebster Award nominiert. Was das ist? Ehrlich gesagt wusste ich das auch nur grob, als ich nominiert wurde und hab dann erstmal genauer nachgelesen. Der Liebster Award ist eine Art Kettenbrief für Blogger. Man wird von anderen Bloggern nominiert und verlinkt und tut das Selbe wiederum für / mit anderen Bloggern. Damit soll die Vernetzung unter den Blogs angeregt werden, man selbst (und damit auch ihr meine lieben Leser) lernt neue Blogs kennen und erhöht potentiell auch seine Reichweite.

Als i-Tüpfelchen dazu lernt ihr mich noch ein wenig besser kennen, weil ich dank der Nominierung einige Fragen beantworten darf. Zudem darf ich natürlich auch selbst Fragen an meine Nominierten stellen.


Ich wurde nominiert von…

Nominiert wurde ich von Nomadic Vic. Viktor ist 42 und bezeichnet sich selbst als Reisejunkie. Er hatte schon immer den Traum um die Welt zu reisen, aber hat diesen Traum (wie viele von uns) erstmal immer hinten angestellt, bis er sich eines Tages die Frage stellte: Warum eigentlich? Bis zu diesem Zeitpunkt war er Bewerbungscoach gewesen und fragte sich, warum er es schaffte andere zu motivieren, aber es selbst nicht schaffte seinen Traum zu leben. Also nahm er diesen Sommer sein Leben in die Hand, kündigte seinen Job und begann zu reisen. Sehr mutig wie ich finde, aber auch sehr inspirierend! Auf seinem Blog könnt ihr seine Reiseroute verfolgen und mit ihm um die Welt reisen. Derzeit ist er in Thailand.


Meine Antworten auf Viktors Fragen:

Welches von deinen besuchten Ländern ist dein Lieblingsland und warum?

Puh. Das ist echt schwer zu sagen. Wer meinen Blog schon länger verfolgt, hat sicher schon bemerkt, dass ich in den letzten Jahren ein größeres Faible für Marokko entwickelt habe. Warum genau kann ich gar nicht so konkret sagen. Mir gefällt die Mischung aus arabischer Kultur und Weltoffenheit. Zumindest habe ich Marokko so für mich erfahren.

Wenn du ein/e Superheld/in sein könntest, wer wärst du und warum?

Ganz spontan konnte ich mit der Frage erstmal irgendwie wenig anfangen. Natürlich kenne ich einige Superhelden, aber es gibt nur wenige Eigenschaften, die ich mir wirklich von Ihnen wünsche würde. Klar sind sie normalerweise stark und beeindruckende Persönlichkeiten. Wer möchte das nicht für sich selbst? Was ich aber wirklich sehr gut und praktisch finden würde, wären die Superkräfte von Flash. So schnell von einem an einen anderen Ort zu gelangen stelle ich mir für den Alltag sehr praktisch vor. Zum Beispiel könnte ich mir damit täglich die Zeit fürs Pendeln zur Arbeit sparen und hätte dadurch mehr Zeit für Anderes.

Was war deine extremste Erfahrung?

Hm. Ich weiß ehrlich gesagt nicht genau wie diese Frage konkret gemeint ist, aber ich spreche einfach vom dem, das mir hierzu als Erstes eingefallen ist. Tatsächlich habe ich das Thema hier auf dem Blog noch nie konkret ausgesprochen und es immer „totgeschwiegen“ und drumrum geredet. Das extremste Erlebnis und mein krassester Lebensabschnitt bisher war vermutlich, als ich meine Hochzeit nur wenige Wochen vorher abgesagt habe.

Was war dein schönstes Erlebnis auf Reisen?

Schwierig zu sagen. Da gab es so viele schöne Erlebnisse und Dinge, die ich getan habe. Ich mag grundsätzlich diesen Moment auf einer Reise, wenn ich dieses Gefühl von Freiheit verspüre. Wenn ich einfach sprachlos bin, weil die Welt so schön ist und ich so glücklich bin, dass ich die Möglichkeit habe sie zu bereisen. Ich bin ganz im Hier und Jetzt. Ich genieße den Moment und bin ganz im Reinen mit mir selbst. Diese Momente sind durch nichts zu ersetzen.

Was glaubst du, nimmt man dir öfters übel?

Was soll ich dazu sagen? Mir fällt spontan nichts ein, dass man mir wirklich übel nehmen könnte. Was ich tatsächlich häufiger mal gehört habe ist, dass ich auf den ersten Blick etwas arrogant wirke, weil ich nicht so offen auf Menschen zugehe und sie anspreche. Dabei ist genau das Gegenteil der Grund dafür. Ich würde unglaublich gerne problemlos offen auf Menschen zugehen. Auch wenn das hier auf dem Blog vielleicht nicht so wirkt, bin ich in einer unbekannten Umgebung und bei fremden Menschen zuerst eher zurückhaltend und introvertiert. Nicht, weil ich die Menschen nicht mag, oder mich für was Besseres halte. Im Gegenteil, ich denke meist, dass die anderen meine Gesellschaft nicht benötigen und halte mich lieber erstmal zurück.

Was würde dein „Ich“ in 10 Jahren deinem heutigen „Ich“ sagen?

Ich hoffe, dass ich meinem Ich in 10 Jahren sagen kann: Es wird alles gut!

Welche Hoffnung hast du aufgegeben?

Die Hoffnung sollte man nie aufgeben.

Wie lange würdest du bei einer Zombie- Apokalypse überleben (was für eine bescheuerte Frage)?

Eine wirklich bescheuerte Frage. Ich weiß es nicht. Aber ich schaue auch nur wenig Zombie-Filme. Vermutlich würde ich direkt zu Beginn gefressen werden, weil ich immer zu arglos bin.

Was ist für dich im Moment die größte Herausforderung?

Die größte Herausforderung ist im Moment die vielen Teile meines Lebens unter einen Hut zu bekommen. Arbeiten und meine Selbstständigkeit, die Fortbildung und die damit verbundenen Projektarbeiten und Prüfungen, meine Familie, meine Freunde, Sport und natürlich dieser Blog hier… Manchmal habe ich das Gefühl, dass der Tag 48 Stunden und die Woche 14 Tage bräuchte.

Was sind die drei bedeutendsten Dinge in deinem Leben?

Das ist einfach: Mein Freund, meine Familie und meine Freunde <3

Worauf könntest du locker verzichten?

Zuerst ist mir hierzu gar nichts eingefallen und dann auf einmal… Ich könnte gut verzichten auf Nazis, die AfD, auf Männer die denken, dass sie die Krönung der Menschheit wären, auf Ignoranz und Arroganz, auf Gewalt und Extremismus.


10 Fakten über mich

Eigentlich habe ich so was ja bereits mehrfach gemacht. In der Kategorie „Personal“ findet ihr definitiv so Einiges über mich. Hier aber nochmal 10 kleine Fakten über mich:

  1. Ich bin das Älteste von drei Kindern. Ich habe noch zwei kleine Brüder.
  2. Ich habe schon in Ulm, München, Neu-Ulm, Pforzheim, Hamburg gewohnt und wohne jetzt in Köln.
  3. Dieses Jahr im Juni habe ich mich selbstständig gemacht und arbeite jetzt als Freelance Redakteurin / Content Managerin.
  4. Ich kann super in allem schlafen was sich fortbewegt. Egal ob Auto, Bus, Zug oder Flugzeug. Setz mich ein paar Stunden in irgendein Gefährt und ich schlafe garantiert früher oder später ein.
  5. Ich liebe Süßigkeiten und Fast Food, auch wenn ich weiß, dass ich das lieber lassen sollte…
  6. Genauso liebe ich aber auch das Gefühl nach dem Sport. Es fühlt sich gut an etwas für sich und seinen Körper getan zu haben.
  7. Ich LIEBE Tiere. Am liebsten hätte ich selbst einen Hund, aber leider fehlt mir dazu die Zeit.
  8. Ich habe als Kind erst Blockflöte und dann Querflöte gespielt. Seit einigen Jahren versuche ich mich hin und wieder an der Gitarre.
  9. Ich habe keine Ahnung, wie viele Bücher ich schon gelesen habe. Als Kind habe ich Bücher verschlungen! Heute lese ich auch noch sehr gerne, aber komme leider viel weniger dazu, als mir lieb ist.
  10. Seit 2015 lerne ich Salsa tanzen. Leider nicht so regelmäßig und konsequent, wie ich mir das eigentlich vorstelle, aber es macht mir Spaß und ich versuche dran zu bleiben.

Mein Lieblingsblog

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich tatsächlich keinen „Lieblingsblog“ in dem Sinne habe, dass ich ihn wirklich regelmäßig lese. Deswegen nenne ich euch einfach den Blog, den ich schon am längsten lese: fafine.de. Tatsächlich war der Blog von Anna Frost – damals noch als Fahionpuppe – der erste Blog den ich regelmäßig gelesen habe. Das war Ende 2010 und ich bin seitdem nicht von ihr los gekommen 😀 . Sie hat mich zum bloggen inspiriert und ich finde bis heute gut, was sie auf ihrem Blog, YouTube usw. tut. Ich weiß, dass das jetzt kein Geheimtipp ist, aber so ist das nun mal…


Meine 11 Fragen

  1. Welcher deiner Freunde hat dich am meisten geprägt?
  2. Welcher Film bringt dich zum Lachen / welcher zum Weinen?
  3. Hast du Kose- / Spitznamen? Falls ja, wie kam es dazu?
  4. Was war das Verrückteste / Mutigste das du je erlebt hast?
  5. Liest du lieber Bücher oder schaust du lieber Filme?
  6. Was begeistert dich an der Stadt in der du lebst?
  7. Was würdest du drei Tage lang ohne Strom machen?
  8. Wenn du drei Personen aus der Geschichte zum Essen einladen könntest, welche wären das?
  9. Wie verbringst du am liebsten einen Sonntag?
  10. Wohin soll deine nächste Reise gehen und warum?
  11. Wer war dein Kindheitsheld?

Meine Nominierung

Ich nominiere nun folgende Blogs für den Liebster Award:

Susanne von „Pastellpink“ macht zur Zeit ihr Abitur und probiert sich nach eigenen Worten nebenher als Bloggerin. Auf ihrem Blog findet ihr ganz viel Inspiration zu DIY, Nähen und Basteln: www.pastellpink.com

Menna von „Lines and Rhymes Universe“ wohnt in Wien und hat Anfang 2017 ihren Blog ins Leben gerufen. Ihr Ziel: Geschichten erzählen und Worte sprechen lassen. Wenn ihr euch von Worten und Gedichten verzaubern lassen wollt – schaut bei ihr vorbei: linesandrhymesuniverse.blogspot.de

Anne von „Einfach Anne“ ist hier in meiner Liste gelandet, weil sie derzeit in Mexiko ist und ich das großartig finde 🙂 Nachdem ich selbst im letzten Jahr dort war, habe ich total gespannt all ihre Beiträge dazu gelesen: einfachanne.wordpress.com

Cordula von „Cordiilein“ erinnert mich tatsächlich viel an mich 🙂 Sie schreibt selbst: „Ich liebe Reisen, Sport und gutes (gesundes) Essen. Genau um diese Themen dreht sich dieser Blog. Ich schreibe, um der Welt einen Teil von mir und meinem Leben zu zeigen.“ – Das gefällt mir! Schaut doch einfach mal vorbei: www.cordiilein.at

Sandra von „Auf und nach Dom“ erzählt auf ihrem Blog von ihrem „Ausreißer-Jahr“ in der Dominikanischen Republik. Außerdem berichtet sie auf ihrem Blog vom Projekt „Plan Yaque“, das sie im Bereich „Kommunikationsmanagement und Umweltbildung“ unterstützt. Ihre Einstellung zum Leben und Reisen finde ich lesens- und teilenswert. Fernweh garantiert: aufundnachdom.wordpress.com


Leitfaden für Nominierte:

  1. Danke der Person, die dich für den Liebster Award nominiert hat und verlinke den Blog in deinem Artikel.
  2. Beantworte die 11 Fragen.
  3. Nominiere 5-11 BloggerInnen für den Liebster Award. Die Regeln findest du hier.
  4. Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen zusammen.
  5. Informiere deine nominierten BloggerInnen.
  6. Ein passendes Beitragsbild kannst du übrigens hier downloaden.

 

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    Cordiilein
    10/10/2017 at 12:07

    Hallo,

    Danke für die Nominierung 😘 Ich finde das eine tolle Idee und freue mich ein Teil davon zu sein!

    Liebe Grüße
    Cordiilein

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: