Pimp your Frühlingsoutfit für 10€ ????

* Werbung // Dieser Beitrag entstand in freundlicher Kooperation mit alles10euro.de, aber spiegelt meine private Meinung und Einstellung zu 100% und diese wird in keinster Weise beeinflusst.

Der Frühling ist da! Die Temperaturen steigen, die Blumen blühen und so langsam wird alles wieder grün. Und das Beste: Damit sind auch endlich die dicken Pullover und Jacken wieder Geschichte. Die leichten Jacken, Blusen und Röcke dürfen wieder aus dem Schrank geholt werden. Frische Farben machen Lust auf den Sommer. Und auch wenn ihr, so wie ich, sicher eigentlich schon gut für den Frühling ausgestattet seid: Mit einem neuen Teil verleiht man seinem Outfit gleich nochmal einen neuen Touch.

Wie pimpe ich meinen Kleiderschrank im Frühjahr günstig auf?

Ich habe den Onlineshop von www.alles10euro.de für euch getestet. alles10euro.de ist ein Start-up aus Neuss bei Köln/Düsseldorf. Das Konzept dahinter ist ganz einfach: Dort kostet, wie der Name es schon sagt, jedes Teil nur 10 Euro. Unglaublich, aber wahr! Und ich muss gestehen, dass ich auch erst skeptisch war.

Qualitativ hochwertige Teile für 10 Euro? Wie machen die das? Die Antwort von alles10euro.de lautet: „Mit unseren langjährigen Beziehungen und einem internationalen Händler-Netzwerk finden wir stets Waren aus Restposten oder Überproduktionen – Waren, die zum Teil einen UVP von bis zu 150 Euro haben – und verkaufen die gleiche Ware, die gleiche Qualität aber… alles für 10 Euro.

Mein Test: Ich habe mir drei Teilen aus dem Shop bestellt und jeweils ein schönes Outfit für den Frühling zusammengestellt:

Outfit 1: Faltenrock in Apricot

Mein erstes Outfit eignet sich auch gut für einen Tag im Büro. Es ist schick, aber trotzdem bequem. Der Faltenrock in Apricot macht definitiv Lust auf Frühling und frischt das Outfit für die warmen Jahreszeiten auf.

Weiterlesen

Rezept für Rindfleischwok

Heute gibt es wieder einmal ein Rezept für euch. Lecker und einfach 🙂

Rindfleischwok mit Kohl und Mango

Rezept für 2 Personen

Zutaten:

  • 300g Rindfleisch
  • 1 Chinakohl (ca. 500g)
  • 1 reife Mango
  • 100g Sojasprossen
  • 80g trockene Mie-Nudeln
  • 2 EL Sojasauce
  • 1 TL Honig
  • 1 EL Zitronensaft
  • 2 Msp. Chiliflocken
  • 1 TL Currypulver
  • 2 TL Pflanzenöl
  • 2 TL Tomatenmark
  • Salz
  • Pfeffer

Rindfleischwok im Wok

Zubereitung

Weiterlesen

Was ist Zuhause?

Dieses Thema geistert mir nun schon seit mehreren Jahren immer wieder durch den Kopf. Unkonkrete Gedanken dazu ploppen immer wieder auf und heute ist es endlich soweit: Ich schreibe es nieder und bin gespannt, was ihr davon haltet. Die Frage „Was ist Zuhause?“ geht mir einfach nicht mehr aus dem Kopf. Nicht zuletzt auch natürlich deswegen, weil ich in den letzten 8 Jahren mehrfach umgezogen bin. Zuletzt im vergangenen Jahr von Hamburg nach Köln.

Wenn ich es genau betrachte, gibt es für mich sogar 3 Definitionen von Zuhause:

Zuhause ist Heimat

Die erste Definition für Zuhause ist für mich in etwa gleichzusetzen mit Heimat. Zuhause ist, wo man seine Wurzeln hat. Wo man aufgewachsen ist, lange Zeit zuhause war und meist auch immer wieder zurückkehren kann. Zuhause ist das Elternhaus. Das Heimatdorf / die Heimatstadt. Zuhause und Heimat… das ist so ein wohliges Gefühl, jedes Mal, wenn man zurück kommt.

Auch wenn man für mehrere Wochen, Monate oder sogar Jahre nicht da war: Es kommt einem irgendwie alles vertraut und gleichzeitig auch ein wenig fremd vor. Man ist hier nicht mehr täglich unterwegs, aber man kann sich sehr gut an den täglichen Weg zur Schule oder zum Sportverein erinnern. Man kennt sich aus und Weiterlesen

Rundreise: 12 Tage Kroatien – Zadar

Weiter geht die wilde Fahrt durch Kroatien. An Tag 5 brachen wir abends von Trogir auf und fuhren nach Zadar. Nutzt man die gebührenpflichtige Autobahn, benötigt man für diese Strecke ca. 2 Stunden. Abseits der komfortablen Autobahn dauert es deutlich länger, aber wenn man die Zeit dafür hat, sieht man sicher auch mehr von Land und Leuten 🙂 Aus Zeitmangel entschieden wir uns aber, wie ihr unten sehen könnt, für die Autobahn.

Auf unserer Route entschieden wir uns für einen Abstecher nach Zadar aufgrund seiner guten Ausgangslage zu diversen spannenden Punkten unserer Route: Die Stadt Zadar selbst, die Insel Pag etwas nördlich von Zadar und der Nationalpark Plitciver Seen, der nur eine ca. zweistündige Autofahrt entfernt liegt.

Unterkunft bei Zadar

Um genau zu sein, fuhren wir nicht nach Zadar, sondern sogar ein kleines Stück weiter. Kurz vor der Insel Vir liegt das bezaubernde Bed & Breakfast Vanni, das uns für 3 Nächte beherbergt hat. Das Haus ist in zwei Bereiche geteilt: Der vordere Teil wird bewohnt von der unglaublich freundlichen Gastgeber-Familie. Über eine Treppe im hinteren Bereich des Hauses erreicht man dann die sehr schönen und sauberen Gästezimmer.

Haus Bed&BreakfastVilla Vanni

Das Bed & Breakfast Villa Vanni

Die persönliche Atmosphäre Weiterlesen

Body Positivity! Liebe dich selbst

* Werbung // Dieser Beitrag entstand in freundlicher Kooperation mit Tchibo, aber spiegelt meine private Meinung und Einstellung zu 100% und diese wird in keinster Weise beeinflusst.

Heute bin ich mutig. Ein bisschen zumindest. Oder vielleicht auch gar nicht. Warum? Heute geht es hier um das Thema Body Positivity und darüber seinen eigenen Körper zu akzeptieren und im besten Fall sogar zu lieben. Über Mut und Liebe zu sich selbst.

Warum ich heute mutig bin

Mut ist ja auch so eine Auslegungssache. Was für mich mutig ist, ist für einige von euch vielleicht total langweilig und überhaupt nicht mutig. Andere würden diesen Schritt nicht wagen. Als ich die Fotos für diesen Blog-Beitrag gemacht habe und Freunden davon erzählt habe, habe ich schon verschiedene Reaktionen dazu bekommen. „Du veröffentlichst Fotos in Unterwäsche? – Das ist aber mutig. / Das ist super. / Ist das nicht etwas zu viel nackte Haut?“

Das „nackte Haut“ manchmal als mutig bewertet wird, habe ich schon damals bemerkt, als ich begonnen habe hier über meine Entwicklungen zum Thema Abnehmen und Fitness unter #FitterMe2014 zu schreiben. Einige sagten mir, wie mutig sie es fanden es so offen zu zeigen und zu thematisieren. Vor allem fanden sie es mutig, dass ich das „Vorher“-Foto zeigte. Pummelig und mit schrecklich schlaffer Haut. Bei den Nachher-Fotos sagte niemand, dass es mutig wäre. Warum ist das so?

Schlank muss man nicht mutig sein

Weiterlesen