Browsing Tag

Marokko

„Ich glaube nicht, dass ich eines Tages aufhören werde es zu lieben.“ – Brahim Habib Allah im Interview

Info // Dieses Interview entstand im Rahmen meines Abschlussprojekts für den Texter-Kurs an der Akademie Deutsche Pop in Köln.

Von einem kleinen Jungen, der fast in einem Swimmingpool ertrunken wäre zum marokkanischen Surfchampion. Wie kommt das und was steckt dahinter? Ich habe mit Surfer und Surfcamp-Leiter Brahim Habib Allah gesprochen und möchte euch heute etwas mehr von dem Mann zeigen, der bereits mehrfach hier in meinem Blog aufgetaucht ist.

Hallo Brahim. Danke, dass du dir Zeit für mich nimmst. Kannst du mir zunächst einmal einen kurzen Überblick über dein Leben geben?

Geboren wurde ich in Anza. Aufgewachsen bin ich in Aourir (Banana Village). Der Ort an dem die kraftvollen Wellen des Atlantik einen der besten Surfspots weltweit kreieren.

Continue Reading

Surfen in Taghazout – Surfen im Paradies

Info // Diese Reportage entstand im Rahmen meines Abschlussprojekts für den Texter-Kurs an der Akademie Deutsche Pop in Köln.

Die marokkanische Surferhochburg Taghazout hat bisher ihren eigenen Charme. Kleine Surfcamps und marokkanischer Flair gehören zu einem Urlaub in dem kleinen Surfmekka im Norden Afrikas dazu. Inzwischen hat auch die Regierung das Potential des Tourismus und von Surfen in Taghazout erkannt. Mit Hochdruck wird an neuen Konzepten und Hotels gearbeitet. Doch was bedeutet das für Taghazout und seine Bewohner? Continue Reading

Marokkanischer Stil // Mein Schlafzimmer ist fertig

Sponsored Post // Dieser Beitrag entstand im Rahmen einer Kooperation mit dormando.de, aber spiegelt meine private Meinung und Einstellung zu 100% und diese wird in keinster Weise beeinflusst.

Nachdem ich euch im Juni einen kleinen Einblick in den Zwischenstand meines Schlafzimmers gegeben hatte, zeige ich euch heute nun das finale Ergebnis. Der marokkanische Stil wurde durch ein paar Details noch etwas mehr deutlich und ich bin sehr zufrieden, wie es am Ende geworden ist. Als ich euch das Zimmer das letzte Mal gezeigt hatte, lag der Fokus noch sehr auf dem Bett und eine Ecke war noch vollkommen leer. In den letzten Monaten habe ich nun noch fleißig ein paar Dinge eingesammelt, um mein Zimmer perfekt zu machen:

Poufs und Teetisch

Meine liebsten neuen Teile in meinem Schlafzimmer sind marokkanische Originale und mir daher besonders viel wert. Da ich noch Kontakt zu unserem Surfguide und Pro Brahim in Marokko habe, war er so lieb mir zwei Leder-Poufs direkt aus Agadir mitzubringen, als er sowieso für einen Besuch in Deutschland war. Da diese natürlich erstmal nicht gefüllt waren, habe ich mir ganz einfach EPS-Perlen bestellt, mit denen man auch Sitzsäcke befüllt. Eine riesige Sauerei, aber das Ergebnis ist es definitiv wert.

Außerdem habe ich mir auch online einen marokkanischen Teetisch bestellt, der den Look der Poufs perfekt ergänzt und den ich nun als Nachttisch nutze. Ein richtig schönes Teil. Mir ist leider erst im Nachhinein aufgefallen, dass ihr ihn auf den Fotos gar nicht so gut sehen könnt. Falls ihr dazu noch ein Detail-Foto wünscht, schreibt mir doch gerne in die Kommentare 🙂

rassambla_marokkanischer-stil_01

Zuletzt habe ich mir dann auch die Nachttischlampe mehr oder weniger selbst gebastelt. Wobei es eigentlich übertrieben wäre, es basteln zu nennen. Continue Reading

Marokkanischer Stil // Einblick in mein Schlafzimmer

Sponsored Post // Dieser Beitrag entstand im Rahmen einer Kooperation mit dormando.de, aber spiegelt meine private Meinung und Einstellung zu 100% und diese wird in keinster Weise beeinflusst.

Ach, ihr Lieben… In den letzten Wochen war es eher still hier auf meinem Blog. Das hat diverse Gründe. Einer davon ist natürlich auch mein Umzug von Hamburg nach Köln. Es gibt immer viel zu tun, aber die Zimmer in meiner WG nehmen so langsam Gestalt an. Richtig gehört: Zimmer. Mehrzahl. Ich wohne zwar in einer WG, aber darf zwei schöne Zimmer in einem denkmalgeschützten Altbau mein Zuhause nennen. Da es da viel zu tun und einzurichten gibt, möchte ich euch auch ein wenig einweihen und euch so nach und nach zeigen, wie meine neuen Zimmer ein Zuhause werden. Starten möchte ich heute mit einem Zwischenstand aus meinem Schlafzimmer:

Mein Schlafzimmer – Orientalischer Flair zieht ein

Fertig ist es leider noch nicht. So langsam geht es aber in die richtige Richtung und mein Ort der Ruhe und Entspannung nimmt Form an. Inspiriert durch meine Reisen nach Marokko möchte ich das Schlafzimmer im marokkanischen, orientalischen Look einrichten. Hilfreich dafür waren natürlich auch ein paar Mitbringsel von meinen letzten Reisen. Schwarz, Holz und Gold sollen die dominierenden Farben in diesem Zimmer werden. Marokkanischer Stil hat es mir einfach angetan

rassambla_moroccan-bedroom_01

Continue Reading

Eine Woche Surfen in Marokko #rassamblagoessurfing

Nun ist es fast schon wieder einen Monat her, dass ich in Marokko Sonne, Strand und grandiose Wellen genießen konnte. Und ich muss sagen: Es war ein einfach wunderbarer Urlaub! Heute gibt es daher für euch noch einen kurzen Rückblick…

An- und Abreise

Die Anreise nach Marokko verlief mit Ryanair von Düsseldorf (Weeze) nach Agadir eigentlich recht problemlos. Ja, die Flieger von Ryanair sind nicht gerade Luxusmaschinen und es gibt weder Getränke noch sonstige kostenlose Annehmlichkeiten an Bord, aber dafür war der fast vierstündige Flug mit 80€ auch recht günstig. Alles in Allem kann ich mich nicht beklagen. Der Flug ging pünktlich und wir hatten sogar eine Reihe für uns alleine. Einwandfrei.

rassambla_rassamblagoessurfing_fly_ryanair

In Agadir angekommen wurden wir direkt von einem Fahrer abgeholt, da ich bei Pro Surf Morocco das „Komplett-Paket“ gebucht hatte 🙂 D.h. es ging für uns ganz stressfrei mit einem Fahrer vom Flughafen Agadir nach Tamraght in unser Riad.

Die Rückreise verlief ähnlich entspannt. Da wir nach einer Woche am Strand noch das lebendige Marrakesch besuchen wollten, fuhren wir mit einem Bus von Supratours von Agadir nach Marrakesch. Die Busse von Supratours kann ich dabei nur empfehlen: Ausgestattet mit Klimaanlage und auch sonst auf dem neuesten Stand. Wenn man Tickets kauft, reserviert man damit auch einen Sitzplatz. Man muss also keine Angst haben in einem überfüllten Bus stehen zu müssen. Die Busse funktionieren genauso wie die Überlandbusse in Deutschland auch und sind ähnlich komfortabel.

Der Rückflug ging dann von Marrakesch nach Hamburg mit Germania. Da ich die Fluglinie bisher noch nicht kannte und vorab kein Online CheckIn möglich war, war ich da zunächst etwas skeptisch und gespannt, was mich erwartet, aber ich muss sagen, dass ich positiv überrascht wurde. Einen Flug mit Germania kann ich nach meiner ersten Erfahrung nur empfehlen.

Unterkunft

Das Riad Imourane liegt in einer kleinen Seitenstraße von Tamraght, ca. 10 Minuten Fußweg vom Strand entfernt. Mit einem kleinen Innenhof mit Pool, sowie ausreichend Sitzgelegenheiten auf der Dachterrasse ist es super für einen gemütlichen Abend nach dem Surfen ausgestattet. Da kann man die Seele richtig baumeln lassen. WLAN ist nur in den öffentlichen Bereichen im Erdgeschoss verfügbar. Der nette Nebeneffekt: Die Internetsüchtigen treffen sich alle im Innenhof oder der kleinen Sitzecke beim Empfang, da dort die beste Verfügbarkeit zu finden ist.

Continue Reading