Lifestyle

Review: 1. Monat Weight Watchers

Nach meinem ersten Monat mit den Weight Watchers, möchte ich gerne ein erstes Fazit ziehen:
Ich bin sehr zufrieden!

Bisher läuft es mit den Weight Watchers sehr gut. Ich glaube aber auch, dass das auch sehr stark an der Gemeinschaft mit meinen Kolleginnen liegt. Wie ich bereits zum Start der Ernährungsumstellung hier geschrieben habe, bin ich nicht allein. Generell sind die Weight Watchers Treffen ja sehr zu empfehlen. Glücklicherweise kann ich mir die zusätzlichen Kosten dafür sparen. Meine Kolleginnen sind einfach unersetzlich.

Gemeinsam Abnehmen ist toll!

Wir tauschen uns jeden Tag zu unseren Erfahrungen aus und geben uns Kochtipps. Gemeinsam hat man richtig Spaß daran und die anderen Kollegen finden es schon witzig, wie ekstatisch wir uns über ProPoints und Essen unterhalten können.

Inzwischen hat sich auch eine neue Routine eingeschlichen: Wir bekochen uns gegenseitig. In unserer kleinen Facebook-Gruppe haben wir dazu ein Dokument erstellt, in dem jeder eintragen kann wann und was er kochen möchte. Anschließend kann sich jeder, der mit essen möchte, auf der Liste eintragen. Das klappt sehr gut und wir haben schon seit Wochen nicht mehr auswärts gegessen. Dies spart nicht nur Punkte, sondern schont auch den Geldbeutel.

Man muss nicht jeden Abend vorkochen und kann sich trotzdem gesund ernähren. Der Vorteil für eine größere Gruppe zu kochen ist außerdem, dass dadurch meist weniger Reste übrig bleiben. Meist hat man ja sonst das Problem, dass es vor allem frische Zutaten nur in größeren Mengen gibt.

Sport macht Spaß!

Zusätzlich zum Koch-Aspekt waren wir bereits auch gemeinsam beim Sport. Gemeinsam zum Sport zu gehen macht gleich viel mehr Spaß und bei Verabredungen hält man sich auch leichter an sein Vorhaben, zum Sport zu gehen. Wobei ich aber sagen muss, dass ich derzeit auch so richtig Lust auf Sport habe. In letzter Zeit hat es mich mindestens 3mal die Woche zum Sport gezogen. Und da gilt bei mir vor Allem: Abwechslung macht Spaß! Mit meinen Kolleginnen war ich jetzt zweimal beim Aqua Bauch Beine Po und Besuche regelmäßig mein Fitness-Studio. Dort gibt es aber auch Abwechslung en masse. Ich besuche verschieden Kurse, wie Tae Bo, Yoga und Zumba. Kann mich dort aber auch einfach auf den Geräten auspowern und ein bisschen an den Geräten „pumpen“. Und wenn man direkt nach der Arbeit zum Sport geht, kommt man auch gar nicht erst in Versuchung auf dem Sofa zu bleiben.

Und was hat es jetzt gebracht?

Mein Fazit nach einem Monat ist sehr positiv. 4 Wochen sind vorbei und 4 Kilo runter. Am Anfang ging es steil bergab. Derzeit verlangsamt sich das Abnehmen ein wenig. Aber: So ist das ja leider meistens. Das hört man von Vielen und solange es weiter vorwärts, bzw. abwärts geht, lasse ich mich davon nicht beirren. Natürlich überkommt auch mich von Zeit zu Zeit der Heißhunger auf Süßes. Aber das ist ja das Tolle mit den Weight Watchers: Süßes in Maßen (und nicht in Massen) ist kein Problem und so gönne ich mir hier und da ein Stück Schokolade, einen Müsliriegel oder einen Mini-Mohrenkopf. Trotzdem purzeln die Pfunde und ich bin immer noch hoch motiviert. 8 – 10 Kilo müssen schon noch runter.

Chacka! Auf in den nächsten Monat!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.