Fitness

Run baby Motivation!

In der letzten Woche habe ich mich ja hier schon ein wenig zu meiner Historie zum Thema Laufen berichtet. Nun möchte ich heute noch ein wenig mehr darüber schreiben, was mich zum Laufen motiviert. Das sind mehrere Punkte:

1. Des Läufers neue Kleider

Ja ja, ich als Frau musste mir zum Start in meine „Jogging Karriere“ erst einmal noch ein paar schöne, aber funktionale Klamotten und Schuhe zulegen. Praktischerweise konnte ich auch da wieder den Shopping-Vorteil aus den USA nutzen und mir dort z.B. richtig günstige Sport-Shorts von Adidas kaufen. Eine kleine Auswahl meiner Sportbekleidung zeige ich euch demnächst.

Woran man natürlich nicht sparen sollte, sind die Schuhe. Vor allem, da ich vor 2 Jahren ja schon einmal Probleme mit meinen Beinen hatte, wollte ich da kein Risiko eingehen. Die Schuhe sollten also bequem sein, genügend Platz für meine Füße + meine orthopädischen Einlagen bieten und natürlich dennoch gut aussehen.

2. Ziele setzen

Wie ich bereits im letzten Beitrag geschrieben hatte, habe ich mich zu Beginn des Jahres für den HSH Nordbank Run anmelden lassen, um mich zum Start zu motivieren. Um auch weiterhin ein Ziel vor Augen zu haben, hatte ich mich direkt im Anschluss mit meiner Kollegin für den 13. Rykä Frauenlauf in Hamburg angemeldet. Mit einem Ziel vor Augen fällt es mir viel leichter mich zu motivieren, da ich am Tag X nicht vollkommen versagen will. Da ich angemeldet bin, möchte ich das schaffen. Nicht nur irgendwie, sondern gut. So ehrgeizig bin ich dann doch. Da ich meist morgens vor der Arbeit laufen gehe, ist die Versuchung einfach liegen zu bleiben an einigen Tag doch recht hoch. Ohne ein festes Ziel, wäre ich sicher das ein oder andere Mal liegen geblieben. Wär ja auch egal gewesen…

3. Mein neues Lieblingsaccessoire: Fitbit

Zum Geburtstag Ende Juni bekam ich dieses Jahr von meinem Freund einen neuen Motivator geschenkt: mein Fitbit Flex.

Dieses kleine Armband hat es in sich: Tagsüber kann ich damit meine Schritte zählen und mich damit motivieren das ein oder andere Mal ein Stückchen mehr zu Fuß zu gehen. Und natürlich ist es toll nach der Joggingrunde zu sehen, dass ich mein Tages-Soll schon fast erfüllt habe. Nachts verfolgt es meinen Schlafrythmus und zeigt mir, wie ruhig, oder auch unruhig, ich geschlafen habe. Alles in Allem ist es nicht unbedingt ein Motivator fürs Joggen, aber ich kann unter fitbit.com alle meine Aktivitäten gebündelt einsehen, da ich fitbit z.B. auch mit Runtastic und Endomondo verknüpfen kann. Es motiviert mich zu mehr Aktivität in meinem Leben. Und da gehört Joggen ja wohl eindeutig dazu. Für weiter Infos zu fitbit geht am bestern direkt auf fitbit.com. Und bei t3n las ich neulich einen sehr schönen Testbericht dazu, den ich euch bei Interesse auch sehr empfehlen kann.

4. Music makes my run

Wenn ich allein laufen gehe, brauche ich Musik. Sie treibt mich an und bringt mich dazu weiter zu laufen, wenn ich eigentlich keine Lust mehr habe. Dazu müssen die Songs natürlich entsprechend antreibend sein. Meist sind das Songs, zu denen ich auch gerne tanzen würde.

Lange Rede, kurzer Sinn. Ich habe eine inzwischen recht lange Playlist bei Spotify angelegt, die ich immer zum Joggen höre. Da sich inzwischen auch genügend Songs in meiner Running-Playlist befinden, wird es auch nie langweilig. Falls ihr die Songs auch mögt und mal ein wenig neue Mucke zum Laufen braucht, könnt ihr die Playlist gerne hier abonnieren. In dieser befinden sich derzeit folgende Songs:
Plätscher – Paul Kalkbrenner
Daylight – Matt and Kim
Sweetbread – Simian Mobile Disco
Angst: One – The Toxic Avenger
I’ll be Alright – Passion Pit
Under Control – Good Shoes
Feel the Love feat. John Newman – Rudimental
Ready for the floor – Hot Chip
I feel better – Hot Chip
Can’t hold us feat. Ray Dalton – Macklemore & Ryan Lewis
Speeding – Rudimental, Adiyam
Wo wir sind ist oben – Johannes Verding
Lass die Musik an – Madsen
She’s so lovely – Scouting for girls
Bone dry – A B & The Sea
Default – Django Django
Life’s a beach – Django Django
Hail Bop – Django Django
The Righteous Ones – Ben Ivory
Gotta get thru this – DBN feat. Oni Sky
Bom Bom – Sam and the womb
Always on the run – Yuksek
I love it – Icona Pop
Blow the roof – Flux Pavilion
She makes me go – Arash, Sean Paul
Get up (rattle) – Bingo Players feat. Far East Movement
Sweet nothing – Calvin Harris, Florence Welch
Closer – Tegan and Sara
Cold – BLITZKIDS mvt.
Infinity – Infinity Ink
Run Boy Run – Woodkid, Bruno Bertoli
Play Hard feat. Ne-Yo & Akon – David Guetta
Get Lucky – Daft Punk, Pharrell Williams

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.