Fitness

Das ist #FitterMe2014

Heute möchte ich euch noch von meinem Projekt für 2014 berichten. In diesem Beitrag hatte ich es bereits angesprochen und bereits seit Ende Dezember Hashtagge ich meine sportlichen Aktivitäten damit: #FitterMe2014.

Heute möchte ich euch einmal erklären, was ich da tue und worum es mir da eigentlich geht.

Hintergrund

Im Januar 2013 wurde es mir zu viel: Meine Waage sagte mir, dass ich bereits stolze 75 kg auf die Waage brachte. Das war too much. Ich musste was tun. Meinen Kolleginnen ging es teilweise ähnlich (wer kennt das nicht). Und so beschlossen wir vor etwas mehr als einem Jahr, uns gemeinsam bei Weight Watchers anzumelden. Ich schrieb hier darüber. Die ersten Erfolge kamen schnell und es machte Spaß gemeinsam abzunehmen.  Mit der Zeit wurden wir allerdings etwas träger und nachlässiger. Viele stiegen komplett aus.

In der ersten Jahreshälfte von 2013 hatte ich 7 kg verloren und dann verabschiedete sich die Motivation. Immerhin konnte ich mein Gewicht halten und den gefürchteten Jojo-Effekt abwehren. Lediglich über Weihnachten haben es dann noch noch 1-2 kg geschafft sich wieder auf meine Hüften zu mogeln, die ich gottseidank schon wieder los bin.

Mein Plan

Dieses Jahr möchte ich an meinen Erfolg aus dem letzten Jahr anknüpfen und noch die restlichen 8 kg zu meinem Wunschgewicht von 60 kg verlieren. Allerdings möchte ich in diesem Jahr nicht nur abnehmen. Ich möchte allgemein fitter werden und sportlicher leben.

Weiterhin werde ich mit Weight Watchers versuchen meinen Heißhunger zu kontrollieren und mich gesünder zu ernähren. Und damit abzunehmen. Mein Ziel liegt dabei derzeit zwar auf einem bestimmten Gewicht ABER parallel dazu möchte ich ja auch fitter werden. Mein Plan ist es nicht nur Laufen zu gehen, sondern auch mehr Muskeln aufzubauen. Denn Muskeln verbrennen fett, auch wenn ich nicht trainiere.

Daher werde ich im Laufe der Zeit kontrollieren, ob mein Gewichtswunsch überhaupt noch sinnvoll ist. Neben dem Wiegen wollte ich mich daher ab sofort vermessen. Muskeln wiegen einfach mehr als Fett. Wichtig ist mir eigentlich nur ein straffer, schlanker Körper. Welche Zahl dann auf der Waage steht ist mir prinzipiell egal.

Meine Hilfsmittel

Um mein Ziel zu erreichen greife ich auf mehrere Hilfsmittel zurück:

1. Weight Watchers
Wie im letzten Jahr greife ich zur Kontrolle meiner Essgewohnheiten und als Diättagebuch auf die Weight Watchers zurück. Dort trage ich die zu mir genommenen Lebensmittel ein und behalte so die Übersicht über meine Ernährung. Derzeit habe ich ein tägliches Budget von 26 ProPoints zur Verfügung.

2. Fitbit
Da ich, seit meinem Geburtstag im Juni, ein Fitbit Flex mein Eigen nennen darf, wird täglich aufgezeichnet, wie viele Schritte ich zurück lege und wie aktiv ich bin. Neben mehr sportlichen Betätigungen, möchte ich meine Aktivität erst einmal dadurch erhöhen (noch) mehr zu Fuß unternehme. Mein guter Vorsatz fürs neue Jahr ist, immer die Treppe zu nehmen, wenn es möglich ist.

Zudem haben wir an Weihnachten die Fitbit Aria geschenkt bekommen. Diese schlaue Waage verbindet sich ebenfalls mit meinem Fitbit-Profil und überträgt mein Gewicht, sowie BMI und Körperfettanteil. So kann man beim Eintragen auch nicht mehr schummeln 😀

Das gibt es für euch zu sehen

Nach jeder Woche werde ich euch also ab sofort einen kleinen Einblick in den Fortschritt von #FitterMe2014 geben:

  • Wie zufrieden bin ich?
  • Was war diese Woche gut?
  • Was war nicht so gut?
  • Wie fühle ich mich?
  • Wie motiviert bin ich?

Und natürlich auch harte Fakten, wie:

  • Gewicht
  • Schritte
  • Aktivitäten
  • Verbrauchte ProPoints
  • etc.

Lasst euch überraschen 🙂 Bald gehts los.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.