Food

#BetterMyself2015 Rezepte: Kurkuma-Reis mit gebratenem Gemüse

Heute gibt es für euch das zweite Rezept aus meiner Blogger-Serie zu #BetterMyself2015. Dieses stammt von Kerstin von medelia.de:

Kurkuma-Reis mit gebratenem Gemüse

Ein bisschen orientalisch, ein bisschen indisch inspiriert.

Rezept für 2 Portionen
Gesund, weil: Enthält Kurkuma
Zubereitungszeit: ca. 30 min

Kurkuma-Reis (2 Portionen)
1 Zwiebel
1 EL Öl oder indisches Ghee
150 g Reis
1 TL Kurkumapulver
Salz
2 EL Rosinen
3 EL Pinienkerne

Zwiebel würfeln. Öl in einem Topf erhitzen und Zwiebeln darin glasig dünsten. Reis und Kurkuma zugeben, kurz mitdünsten.

Reis salzen, Rosinen und 300 ml Wasser dazugeben. Kurz aufkochen, bei milder Hitze 20 min. garen.

Zum Schluss abgießen. Pinienkerne untermischen. Fertig.

Dazu passt sehr gut gebratenes Gemüse mit einem Klacks Joghurt.

Kurkuma-Reis

Das Rezept für den köstlichen Kurkuma-Reis ist nicht nur ein Fest für Augen und Gaumen. Kurkuma ist nämlich die reinste Wunderwurzel und wird in Asien als Heilmittel verehrt. Natürlich ist auch dazu einiges bei medelia.de zu lesen. Schaut doch also da mal vorbei, falls euch das Thema noch weiter interessiert.

Und noch ein Tipp:
Kurkuma gibt es nicht nur als gemahlenes Pulver, sondern auch bei uns immer öfter als ganze Wurzel, zum Beispiel in Bioläden oder auf dem Wochenmarkt. Frisch gerieben schmeckt sie noch viel intensiver.
Guten Appetit!

#BetterMyself2015 Gastblogger Nr. 2: Kerstin

Kerstin interessiert sich brennend für alles, was Menschen fit und gesund hält. In ihrem Online-Magazin medelia.de dreht sich deshalb alles um gesunden Lifestyle. Ihr erfahrt dort zum Beispiel, warum Optimisten gesünder sind als Pessimisten, oder warum Vitamin B12 für Veganer ein Thema ist. Oder was tatsächlich dran ist an „Power-Lebensmitteln“ wie Kurkuma oder Chia-Samen. Ob Ayurveda, Avocados oder Autogenes Training – medelia.de inspiriert dazu, es sich gut gehen zu lassen.  

 

Gastblogger gesucht!

Für diese wöchentliche Serie #BetterMyself2015 suche ich auch weiterhin nach Gastbloggern, die Lust haben sich mit einem Rezept an der Serie zu beteiligen. Schön wäre, wenn ihr selbst schon einen Blog habt, aber ich freue mich auch über Rezepte von Gästen ohne Blog. Bei Interesse schreibt mir gerne eine kurze Mail an info@rassambla.de – Ich freue mich von euch zu hören!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.