prokop / photocase.com
Food

#BetterMyself2015 Rezepte: Mediterrane Pasta Verdure (Vegan)

Veganen kulinarischen Kreationen fehlt es an Geschmack? Weit gefehlt! Vegane Küche verursacht eine ebenso intensive Geschmacksexplosion wie herkömmliche Speisen und ist dennoch viel gesünder. Das Rezept für eine köstliche Pasta Verdure ist der beste Beweis dafür.

Mediterrane Pasta Verdure (Vegan)

Rezept für 2 Portionen
Gesund, weil: vegan
Zubereitungszeit: ca. 20 min

1 Knoblauchzehe
1 Zucchini
1 Aubergine
Salz
1 rote Paprikaschote
20 Gramm Pinienkerne
Zwiebel
3 EL Salz
Pfeffer
200 Gramm Spaghetti
Zucker
100 ml passierte Tomaten
2 Stiele Basilikum.

Nachdem genügend Wasser zum Zubereiten der Nudeln aufgesetzt wurde, werden Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett hellbraun geröstet und anschließend herausgenommen. Im Anschluss daran werden die Zwiebeln und der Knoblauch in Scheiben geschnitten.

Danach dürfen die Zucchini und Aubergine geputzt, längs halbiert sowie in ½ Zentimeter dicke Scheiben geschnitten werden. Nun ist es an der Zeit, die Paprika zu vierteln, zu entkernen und ebenfalls in zwei Zentimeter große Stücke zu schneiden.

Die Pasta sollte beim Garen einen bissfesten Zustand erreichen. Das kochende Nudelwasser etwas salzen, damit die Pasta unter Beachtung der Packungsanweisung darin bis zum bissfesten Zustand garen kann.

Nunmehr wird ein Esslöffel Öl in einer großen Pfanne erhitzt, um die Auberginen darin bei mittlerer bis starker Hitze für drei Minuten zu braten. Nach der Zugabe weiterer zwei Esslöffel Öl wird die Auberginen-Pfanne mit den vorbereiteten weiteren Gemüsesorten bereichert, um die gesamte Mischung fünf Minuten zu braten.

Im nächsten Schritt werden Tomaten zugegossen und aufgekocht. Ein kleiner Rest des Nudelwassers wird für die weitere Zubereitung benötigt. Beim Abgießen der Nudeln sollten Liebhaber veganer Speisen darauf achten, etwa 100 ml des Nudelwassers aufzufangen. Das Nudelwasser sowie die Nudeln mit dem Gemüse-Sugo vermengen und zusammen noch einmal kurz aufkochen lassen.

Den letzten Feinschliff erhält dieses Menü mit einer Prise Zucker, Salz und Pfeffer zur Verfeinerung, sowie grob gezupften Basilikumblättern und Pinienkernen als schmackhaftes Deko-Element.

prokop / photocase.com

Zwei kleine Tipps am Rande:

Um beim Abgießen die richtige Menge des Wassers aufzubewahren, gibt ein Mengenberechner darüber Auskunft, welche Menge dem Fassungsvermögen welches Gefäßes entspricht.

Die verbleibende Menge der passierten Tomaten kann problemlos eingefroren werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob der gesamte Rest der Tomaten auf einmal oder in kleineren Portionen in Gefrierbeuteln oder Plastikboxen gefüllt, verschlossen bzw. tief gefroren wird.

#BetterMyself2015 – Gastblogger Nr. 5 „backofen-test.net“

Dieses Rezept wurde zur Verfügung gestellt von backofen-test.net und geschrieben von Sandra:
„Ich heiße Sandra und bin seit 2009 als freiberufliche Texterin tätig. Das Verfassen von Texten zu allen nur vorstellbaren Themenbereichen bereitet mir unglaublich viel Freude. Ich betrachte es als großen Vorteil dieser Tätigkeit, ständig in neue Themengebiete hinein zu schnuppern und mein Allgemeinwissen stetig zu erweitern. Darf ich mich mit Thematiken wie dem Kochen auseinandersetzen, ist es für mich ein persönlicher Gewinn, dieses Wissen nahtlos in meinen Alltag eingliedern zu können. Logisch, dass gesundes Kochen für mich – der Mutter zweier Kinder – eine besonders große Rolle spielt.“

Foto: prokop / photocase.com

Gastblogger gesucht!

Für diese wöchentliche Serie #BetterMyself2015 suche ich auch weiterhin nach Gastbloggern, die Lust haben sich mit einem Rezept an der Serie zu beteiligen. Schön wäre, wenn ihr selbst schon einen Blog habt, aber ich freue mich auch über Rezepte von Gästen ohne Blog. Bei Interesse schreibt mir gerne eine kurze Mail an info@rassambla.de – Ich freue mich von euch zu hören!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.