#BetterMyself2015 violetveganvairy.blogspot.de Pastinaken
Food

#BetterMyself2015 Rezepte: Pastinaken-Quinoa Eintopf

Bei den Gast-Beiträgen zu #BetterMyself2015 bleibt es weiterhin vegan. Das heutige Rezept zur Serie stammt von Verena von violetveganvairy.blogspot.de. Ich wünsche euch viel Spaß beim lesen und kochen!

Pastinaken-Quinoa Eintopf

Rezept für 2 Portionen
Gesund, weil: Vegan + LowCarb
Zubereitungszeit: ca. 45 min

200g Quinoa
2 Möhren
2 Pastinaken
1 halber Fenchel
1 Zwiebel
Bund Petersilie oder Lauch
etwas Rapsöl
600ml Wasser
Pfeffer
Salz

Zubereitung:

Schritt 1:

Ein wenig Rapsöl in einem Topf erhitzen. Währenddessen die Möhren, Pastinaken und den Fenchel waschen und würfeln. Die Zwiebel schälen und klein hacken. Die Petersilie waschen und ebenso zerkleinern.

Sobald das Öl heiß ist, das Gemüse und die Zwiebel hinzu geben und andünsten.

bettermyself2015_violetveganvairy_eintopf1

Schritt 2:

Den Quinoa gut waschen und ebenfalls in den Topf geben. Einige Minuten mit andünsten und gut umrühren.

Schritt 3:

Das Wasser hinzu geben und aufkochen lassen (es kann auch eine größere Menge Wasser genommen werden, wenn das Gericht z.B. als Suppe serviert werden soll).

Dabei den Eintopf gut mit Salz, Pfeffer und frischer gehackter Petersilie würzen.

bettermyself2015_violetveganvairy_eintopf2

Schritt 4:

Den Eintopf bei mittlerer Hitze ca. 20-30 Minuten leicht köcheln lassen. Die Hitze jedoch nicht zu hoch werden lassen!

Zum Dekorieren kann man am Ende den Lauch schneiden und die kleinen Ringe auf den servierfertigen Teller geben.

bettermyself2015_violetveganvairy_eintopf_servierfertig

Vegan for fit! Was steckt in diesem Gericht?

Hauptelemente dieses Rezeptes sind Quinoa, Möhren, Pastinaken, Fenchel und Petersilie.

Quinoa macht dieses Gericht nicht nur gesund, sondern liefert sehr viel Eiweiß und ist glutenfrei. Außerdem stecken alle essentiellen Aminosäuren in Quinoa. Das Korn hat aber noch mehr zu bieten, denn es liefert uns auch Eisen, Phosphor und Calcium.

Möhren enthalten nicht nur das Beta-Carotin, sondern sind auch Reich an Eisen, Kalzium, Kalium, Zink, den Vitaminen C und K sowie Folsäure.

Der Fenchel gibt dem Gericht eine typische leichte Fenchel-Note, denn das Gewürz hat einen starken Eigengeschmack. Aber nicht nur der Geschmack ist Eigen, sondern auch die Wirkung von Fenchel auf unseren Organismus. Ätherische Öle sorgen für eine entkrampfende und antibakterielle Wirkung.

Gerade Pastinaken sind in letzter Zeit immer häufiger in Rezepten zu finden. Sie verleihen dem Gericht eine leichte, zarte Würze und liefern uns Vitamine E, B und C, sowie Eisen, Magnesium und Ballaststoffe.

Petersilie wird auch gerne als Alleskönner bezeichnet, da diese sehr gesund für unseren Körper ist. Nicht nur in der Küche ist Petersilie ein Star, sondern auch als Heilkraut wurde es bekannt. Petersilie enthält neben Ätherischen Ölen auch Zink und Vitamin C.

bettermyself2015_violetveganvairy_gemuese

Mehr über gesunde Lebensmittel: www.gesundheit.de/ernaehrung/lebensmittel/gemuese/

Das Rezept ist also nicht nur eine tolle Eiweiß-Quelle für VeganerInnen, sondern durch den sehr hohen Gehalt an Vitamin C verschwindet auch das letzte Wintermuffel-Gefühl und wir können fit, aufgewärmt und immun gestärkt in den Frühling starten.

#BetterMyself2015 – Gastblogger Nr. 6: Verena

Verena schreibt auf www.violetveganvairy.blogspot.de. Dort erwarten euch zahlreiche Themen rund um eine umweltfreundliche und soziale Lebenseinstellung. Unter anderem berichtet sie über vegane Rezepte, Tipps und Tricks sowie der Philosophie dahinter.

Ein veganes Leben besteht nicht nur aus der Änderung der Ernährung, sondern der Veränderung der Lebenseinstellung. Deshalb schreibt sie nicht nur über den Veganismus, sondern auch über den Tierschutz, Umweltschutz und über soziale Projekte.


 Gastblogger gesucht!

Für diese wöchentliche Serie #BetterMyself2015 suche ich auch weiterhin nach Gastbloggern, die Lust haben sich mit einem Rezept an der Serie zu beteiligen. Schön wäre, wenn ihr selbst schon einen Blog habt, aber ich freue mich auch über Rezepte von Gästen ohne Blog. Bei Interesse schreibt mir gerne eine kurze Mail an info@rassambla.de – Ich freue mich von euch zu hören!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.