Fernweh

Fernweh: Marokko #rassamblagoessurfing

Es ist endlich wieder einmal Zeit für Urlaub! Und nachdem ich im Mai in Portugal war, um es einmal mit dem Surfen zu versuchen, hat es mich erwischt 🙂 Also packe ich im November meine Tasche für eine weitere Epidose #rassamblagoessurfing. Dieses Mal geht es dafür nach Marokko.

Nachdem ich im letzten Jahr bereits für mehrere Wochen für eine Rundreise in diesem faszinierenden Land unterwegs war, möchte ich es jetzt noch einmal besuchen, um dort Wellen zu reiten. Warum nach Marokko? Die Bedingungen für das Surfen sind in Marokko von November bis März ideal. Außerdem kommen noch Temperaturen um die 25°C hinzu. Ein letztes Mal in die Sonne fliegen und ein wenig Sonne tanken, bevor der Winter über Deutschland aufzieht. Die meisten anderen Ziele mit den selben perfekten Gegebenheiten liegen sehr viel weiter entfernt und da ich nur etwas mehr als eine Woche Urlaub habe, möchte ich nicht unbedingt einen Tag mit Anreise vertrödeln. Der Flug nach Marokko dauert nur 4 Stunden – perfekt!

Allerdings ist es tatsächlich echt schwierig Direktflüge im November von Deutschland nach Marokko zu bekommen. Am Ende ist es nun ein Hinflug mit Ryanair von Düsseldorf Weeze nach Agadir und ein Rückflug mit Germania von Marrakesch nach Hamburg geworden. Ich bin echt schon gespannt, was das wird… Ryanair ist ja nicht gerade für seinen Komfort bekannt und 4 Stunden im Flieger nach Marokko: Das könnte spannend werden. Mit Germania bin ich noch nie geflogen und habe keine Ahnung was mich erwartet. Da aus Marrakesch aber fast ausschließlich nur „Billigflug-Linien“ fliegen, erwarte ich mal nicht zu viel. Unterhaltungsprogramm wird es wohl auf keinem der Flüge geben 😀

Ein Surfcamp zu finden war dagegen schon fast eher ein Luxus-Problem. In Taghazout gibt es so viele verschiedene Camps. Da hat man eher die Qual der Wahl. Am Ende fiel die Wahl dann auf Pro Surf Morocco. Die fast durchweg guten Bewertungen bei Tripadvisor, die Tatsache, dass das Camp in einem alten Riad untergebracht ist und das Rundum-Sorglos-Coaching-Package waren einfach überzeugend 🙂

oto von prosurfmorocco.com
Ich freue mich schon auf diesen Ausblick während des Urlaubs // Foto von prosurfmorocco.com

Hiermit melde ich mich auch erstmal bis nach meinem Urlaub ab. Nach viel Stress bei der Arbeit und einer fiesen Erkältung brauche ich im Urlaub erstmal eine komplette Blog-Auszeit. Aber ganz Internet-Abstinent werde ich sicher natürlich nicht sein 🙂 Unter #rassamblagoessurfing könnt ihr auf Twitter und Instagram verfolgen, wie es mir in Marokko ergeht. Und nach meiner Rückkehr folgt sicher ein Bericht. Versprochen!

Sagt mir doch aber gerne schon vorab, was euch besonders interessieren würde. Ich bemühe mich live davon zu berichten und spätestens danach ausführlich darüber zu schreiben 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.