Fitness

Fit in 2017! We love Yoga

Sponsored Post // Dieser Beitrag entstand im Rahmen einer Kooperation, aber spiegelt meine private Meinung und Einstellung zu 100% und diese wird in keinster Weise beeinflusst.

Zack. So schnell geht es. Wieder einmal ist ein Jahr vergangen und zum Jahreswechsel blickt man zurück und stellt sich viele Fragen. Habe ich das erreicht, was ich mir vorgenommen habe? Und ich muss in Sachen Fitness leider sagen, dass ich das komplett verneinen muss. Nachdem ich in 2014 mit #FitterMe2014 und 2015 mit #BetterMyself2015 sehr fleißig an meiner Fitness und meinem Körper gearbeitet habe, war leider in 2016 aufgrund diverser Umzüge und anderer Themen in meinem Leben kein richtiger Platz mehr für viel Fitness. Was natürlich nicht heißt, dass ich komplett faul war. Es gab Phasen in denen ich regelmäßig Sport gemacht habe. Aber es gab eben auch Phasen, in denen ich über mehrere Monate kaum dazu kam Sport zu machen.

2017 – Motivation!!

In 2017 soll das wieder anders werden und um mich selbst zu motivieren, werde ich auch hier wieder mehr Fitness-Themen aufgreifen. Noch nicht klar bin ich mir, ob ich wieder regelmäßige Berichte zu meiner Fitness schreiben will. Zuletzt hatte es mir auf jeden Fall sehr geholfen am Ball zu bleiben. Hättet ihr denn Interesse daran? Ich freue mich über euer Feedback in den Kommentaren, oder über Facebook und Twitter.

Vorerst schaue ich mich derzeit um, was es so an Angeboten zum Thema Fitness gibt. Gerade jetzt nach Weihnachten und zum Jahreswechsel steht das Thema natürlich wieder ganz hoch im Kurs und man findet Online diverse Ratgeber und Tipps.

Find your balance in 2017

Da ich meine Fitness gerne auf einen Mix aus Kraft, Cardio und Flexibilität aufbaue, spielt auch Yoga für mich in 2017 wieder eine große Rolle. Viele, die noch nie Yoga gemacht haben, denken ja immer, dass Yoga überhaupt nicht anstrengend ist und man nur vor sich hin meditiert. Dabei kann einem Yoga so viel geben: Kraft, Flexibilität und Entschleunigung im Stress des Alltags.

Yoga ist für mich immer ein guter Ausgleich um die Balance wieder zu finden und dabei dennoch an meiner Kraft und Flexibilität zu arbeiten. Ich habe gerade erst vor ein paar Wochen das erste Mal wieder Yoga gemacht und leider (schmerzhaft) bemerkt, wie schnell die Flexibilität wieder verloren geht. Ein bisschen Dehnung hin und wieder tut dem Körper auf jeden Fall gut. Für mich ist es ein super Ausgleich zum stressigen Alltag und die ideale Ergänzung zu meinen sonstigen Sport-Aktivitäten. Einfach mal runter kommen und seinem eigenen Körper besser zuhören.

#zalandolovesyoga

Bei meiner Suche nach kostenlosen Fitness Ratgebern online wurde ich unter anderem auf We love Yoga by Zalando aufmerksam. Ideal für Alle, die zuhause an ihrem Traumkörper arbeiten wollen. Dort findet man verschiedene Workout-Videos, die jeweils ihren eigenen Fokus haben. Je nachdem wonach einem gerade ist: Detox, Aktivierung, Entspannung, Kräftigung, etc. – Da ist für Jeden was dabei.

Neben den Videos und Experten Tipps zum Thema Yoga findet man aber auch einige Ideen, Rezepte und Ratschläge zur richtigen Ernährung. Aber natürlich vor allem auch die passenden Outfits und Produkte. Und sind wir mal ehrlich: Wer von euch hat sich noch nie mit einem neuen Trainings-Outfit zum Sport motiviert? Also mir hilft das definitiv und funktionale Kleidung ist auch beim Yoga, wie bei jedem anderen Sport, auf jeden Fall auch nötig. We love Yoga und we love das passende Yoga-Outfit 😀 Zalando bietet also derzeit ein Yoga-Rundum-Info-Angebot auf ihrer Seite, das ich wirklich gut finde.

Aller Anfang ist gar nicht so schwer

Solltet ihr noch nie Yoga gemacht haben, kann es sein, dass ihr erst einmal die passende „Ausrüstung“ zum Start benötigt.

Wichtig finde ich vor allem eine bequeme Hose und ich trage daher meist eine Sport-Leggings oder eine Jogginghose mit engem Bund unten, damit sie nicht hoch rutschen kann.

Zudem braucht man natürlich auch ein Sport-Shirt. Ob mit oder ohne Ärmel ist dabei Geschmacksache. Ich bevorzuge Tank-Tops zum Sport. Wichtig beim Yoga ist aber auch ein warmer bequemer Pullover oder Cardigan zum Überziehen für die Entspannung am Ende.

Last but not least benötigt man für die Yoga-Stunde zuhause natürlich auch noch eine Yoga- bzw. Sport-Matte. Ich würde ja zum Anfang immer dafür plädieren erst einmal eine etwas günstigere Matte zu kaufen. Für ca. 20€ gibt es da schon super Matten, wenn es nicht gerade die XY Performance Pro Gedöns Matte sein muss 🙂

Kompletten Anfängern würde ich aber auf jeden Fall empfehlen erst einmal ein paar richtige Yoga-Stunden im Studio eurer Wahl zu besuchen, um die Übungen richtig zu lernen und ein wenig Routine rein zu bekommen. Danach ist das dann auch zuhause kein Problem mehr und ihr wisst auch bei Online-Videos direkt was von euch erwartet wird.

So. Und nachdem ich nun so viel über Yoga gesprochen habe, habe ich richtig Lust bekommen direkt selbst wieder los zu legen. Ich bin dann mal weg… 🙂 Namaste!

One Comment

  • Jennifer

    Hallo,
    ich weiß genau wie es dir gegangen ist. Ich habe bis vor einem Jahr regelmäßig Yoga gemacht, bin dann umgezogen und bin dann leider etwas faul geworden. Im Jänner habe ich mich jetzt zum Faszien Yoga bei http://www.ai-fitness.de in Gelsenkirchen angemeldet und war total geschockt, wie stark sich meine Muskeln etc. zurückentwickelt haben. Allerdings bin ich jetzt schon wieder ganz gut mit dabei. Die Erinnerung der Muskeln funktioniert wirklich gut.
    Ich werde mich jetzt auch gleich fertig machen und zum Kurs gehen.
    Viele liebe Grüße,
    Jennifer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.